Füssen – Ab in die Berge 2017

Man muss sagen, wir sind eine etwas sportverrückte Familie. Ganz besonders Flo. Er spielt leidenschaftlich Eishockey. Nun hatten wir im Internet entdeckt, dass in Füssen in den Alpen ein Hockeycamp über Ostern angeboten wurde. Ein Camp von der kanadischen Eishockey-Schule aus Banff. Also haben wir die Jungs da angemeldet und zwei Ferienwohnungen gebucht.

Früh am Morgen nach Füssen

Gegen 5 Uhr starteten wir. Ben und Flo wussten von nichts. Wir haben die Jungs geweckt und gesagt, wir fahren Frühstücken. Mit unseren Freunden trafen wir uns auf der Autobahn bei Leipzig. Bis nach Nürnberg ging der erste Turn. Dort sind wir pünktlich um 10 Uhr im Five Diner eingeritten. Unterwegs hatten wir schon einen Tisch vorbestellt. In Nürnberg angekommen gab es dann ein leckeres Frühstück mit Pancakes, Brötchen und vielen anderen Leckereien. Nach der Dtärkung ging die Fahrt weiter und wir erreichten gegen frühen Nachmittag unsere Unterkunft in Füssen. Am Nachmittag war erstmal einkaufen angesagt und die Eishallen wurden begutachtet. Am Abend gab es dann bei schönem Wetter selbstgemachte Pizza für alle.

Füssen Alpen Berge

Hoch über den Bäumen

Bei Füssen, direkt hinter dem Lechfall gibt es einen Baumwipfelweg. Dieser führt über Hängebrücken auf hohen Pfählen von Deutschland nach Österreich. Wir haben diesen also erklommen. Doch schon davor gab es eine Menge zu entdecken. Ein Baumstammtelefon, einiges zum Klettern und eine lange Rutsche, die einen kleinen Berg hinunter führte. Natürlich ging es nicht nur einmal die Rutschen hinunter. Am Nachmittag schauten wir bei Flo vorbei. Das Training war toll anzusehen.

Der Lechfall
Baumwipfelweg
Flo beim Eishockey

Die Tegelbergbahn

Flo musste früh aufstehen. Der zweite Camp-Tag stand an. Wir übrig gebliebenen machten uns nach dem Frühstück in die Spur um mit der Tegelbergbahn direkt neben dem Schloss Neuschwanstein den Berg zu erklimmen. Auf dem Berg angekommen hatten wir ein traumhaftes Wetter und eine Atemberaubende Sicht. Wir verweilten dort aber nicht, sondern gingen den Berg noch weiter hinauf. Wir gelangten zu einer Art Aussichtspunkt mit zwei Fernrohren. In diesen Wurden die Namen der umliegenden Berge angezeigt. So konnten wir unter anderem die Zugspitze sehen. Wir wanderten noch ein Stück weiter. Als es für die kleinen zu gefährlich kehrte wir dann doch um und suchten uns ein Plätzchen in der Baude an der Bergstation der Seilbahn. Bei Kaiserschmarn, Krautspätzle und Almdudler ließen wir es uns gut gehen bevor wir die Fahrt ins Tal antraten.

Der Tegelberg Blick zur Zugspitze

Schlechtes Wetter = Badetag

Heute war wirklich mal schlechtes Wetter. Wir schnappten uns Ben und fuhren nach Nesselwang ins Spaßbad. Viel zu erzählen gibt es da nicht… Wir hatten Spaß im Wasser und auch bei der „verflucht schnellen“ Reifenrutsche. In der Sauna wurde anschließend noch etwas entspannt, bevor es Flo in die Eishalle ging. Wir wollten ja auch immer mal sehen, was er beim Training so macht.

Mit der Bergbahn vom Frühling in den Winter

Das Wetter war heute etwas durchwachsen. Wir überlegten eine Weile was wir machen können. Doch auf einmal zog es etwas auf und wir entschlossen uns spontan zu noch einer Fahrt mit einer Bergbahn. Wenn man schon mal in den Bergen ist! Wir führen zu der Breitenberg Bahn und das Wetter wurde immer besser. Wir stiegen in die Seilbahn ein und die Fahrt begann. Je weiter wir nach oben fuhren, desto mehr wandelte sich das frühlingshafte Grün in ein winterliches Weiß.

Es hatte in der Nacht auf dem Berg ca. 50 cm Neuschnee gegeben. Damit hatten wir nicht gerechnet und wir freuten uns wie Schneekönige. Auf dem Berg gab es dann auch gleich mal eine kleine Schneeballschlacht. Unser kleiner Ben war total begeistert. Wir entdeckten auch einen kleinen Skywalk, der über den Berg hinaus ragte. Ein wunderbarer Blick! In der Baude gab es dann noch einen Kaiserschmarn und einen heißen Kakao bevor es wieder mit der Seilbahn ins Tal ging.

Damit hatten wir sogar noch einen winterlichen Abschluss unseres Wochenendes in Füssen.

Skywalk
Bergwiese in den Alpen

Schreibe einen Kommentar