London – Ein Wochenende 2019

Es kündigte sich ein freies Wochenende im November an und da landete doch ein tolles Angebot für Flüge nach London in unser Mail-Postfach. Wir zögerten nicht lange und buchten Hin- und Rück-Flüge für 4 Personen für unter 150 Euro inkl. 2 mal Handgepäck und 4 kleinen Gepäckstücken. Eine Unterkunft war in London auch schnell gefunden, dazu kam noch die Bahn vom Flughafen Stansted nach London-City, zudem buchten wir noch vier Mal den LondonPass inkl. Nahverkehr (Oystercard) und schon war die Reise in groben Zügen gestrickt. Kinder bis 10 Jahre müssen übrigens in London nichts für den Nahverkehr zahlen, wenn sie mit einem Erwachsenen Oystercard-Inhaber unterwegs sind.

Auf nach London – Tag 1

Was wir noch gar nicht erzählt haben… Die Kinder wussten von nichts. Es war also Freitag Mittag und Mama holte die Kids etwas früher aus der Schule. Sie wunderten sich zwar etwas, aber fragten nicht wirklich nach. Auch als Papa dann mit einem fremden Auto vor fuhr, gab es noch keine Verwunderung. Als wir aber am Flughafen Schönefeld ankamen, startete das Fragen-Gewitter der Kids und wilde Spekulationen wohin es denn geht. Erst direkt am Gate haben sie verstanden, dass wir nach London fliegen.

In London angekommen ging es mit dem Stansted-Express direkt vom Flughafen bis zur Liverpool-Street in der Londoner City, noch zwei Stationen mit der Underground und wir waren an unserer Ferienwohnung. Nachdem wir alle Sachen abgeladen hatten, suchten wir einen kleinen typischen Fish & Chips Laden und aßen die leckere fettige Köstlichkeit. Es war mittlerweile dunkel, aber wir hatten noch etwas vor.

The Shard – was für ein Blick

The Shard war unser Ziel. Vom höchsten Gebäude Londons wollten wir noch direkt am ersten Abend den Blick über das leuchtende London genießen. Der Eintritt war bereits im LondonPass enthalten. Wir mussten auch nirgends anstehen und waren ruck zuck oben im 72. Stock auf 230 Metern Höhe. Einen atemberaubenden Blick hatten wir über die ganze Stadt. Ein MUSS für jeden London-Besucher! Nachdem wir den Ausblick genossen hatten, ging es über die Towerbridge am Tower of London vorbei zur Underground und ab ins Bett.

View from The Shard

Ganz viel zu sehen in London – Tag 2

Viele schimpfen ja über das typische englische Frühstück. Wir lieben es! Ja, man kann es nicht immer essen, aber wenn man schon mal in London ist… Also startete unser Tag in einem kleinen süßen Bistro Namens Fast Break – Kozzy. Sehr nett wurden wir empfangen und so startete der Tag für uns super.

Madame Tussauds

Nach dem Frühstück ging es zu Madame Tussauds. Auch hier hatten wir die Tickets schon in unserem LondonPass. Also kamen wir auch recht zügig hinein. Es ist schon ganz nett, manchmal etwas skurril, manchmal etwas übertrieben. Kann man machen, muss man aber nicht unbedingt. Aber scheinbar gehört das zu einem Besuch in London dazu.

Madame Tussaunds – Star Wars

Buckingham Palace – Soho – Picadili Circus – Trafalga Square – Gleis 9 3/4

Für uns ging es weiter mit der Underground zum Buckingham Palace, dann weiter nach Soho und dem Piccadili Circus, Trafalga Square und zum Gleis 9 3/4 im Bahnhof Kings Cross. Den Big Ben nahmen wir auch noch mit und ein voller Tag endete dann mit fast 20 km in den Beinen und unzähligen Underground-Stationen in Soho beim Abendessen im Mother Mash nähe der Carnaby Street. Sehr zu empfehlen, denn sehr lecker und sehr nett.

Buckingham Palace
Gleis 9 3/4

Noch viel mehr London – Tag 3

Der Tag startete wieder mit einem leckeren Frühstück im gleichen Lokal, wie am Vortag. Danach ging es zur Underground und ab zur Horse Guards Parade. Dort findet Sonntags um 10 Uhr die Wachablösung statt. Ein etwas skurriles Schauspiel, aber auch das gehört zu London.

Horse Guards Parade

Shrek Adventure

Als wir genug vom dem Schauspiel hatten, schlenderten wir die Themse entlang vorbei am Big Ben in Richtung London Eye. Dort daneben ist das Shrek Adventure und wir wussten, damit können wir den Kids eine Freude machen. Wir haben nichts verraten, was wir vor hatten. Wir wussten ja auch nicht was uns erwartet. Also ging es hinein in in das Land „Far Far Away“. Die Besucher wurden in einer kleinen Gruppe von Schauspielern von Raum zu Raum geführt. Es wurde eine Geschichte auf Englisch erzählt und es galt kleine Aufgaben zu erledigen. Am Ende der Geschichte gab es natürlich ein Happy End und die Kids waren total geflasht.

Shrek Adventure

London Eye

Gleich nebenan wartet das London Eye, was auch wie das Shrek Adventure in unserem LondonPass enthalten war. Die Tickets haben wir schon am Tag zuvor geholt. Wir mussten auch nicht nicht lange anstehen und schon ging es rauf auf 135 Meter mit einem tollen Blick über London. Trotz etwas diesigem Wetters, gab es viel zu sehen.

London Eye

Westminster Abbey – Covent Garden – BigBus

Nach einer Runde auf dem Riesenrad ging es für uns erstmal wieder zu Fuß weiter. Vorbei wieder am Big Ben am Westminster Abbey. Dann ergatterten wir einen Bus und auf nochmal nach Soho und von dort zu Fuß zum Covent Garden. Hier war es sehr voll und wir entschlossen uns eine Stadtrundfahrt zu machen. Die BigBus-Tour war auch im LondonPass enthalten und so ließen wir uns eine knappe Stunde durch die Stadt fahren.

Underground
Covent Garden

Am Ende landeten wir wieder am Covent Garden, wo wir uns etwas zum Abendessen suchten. Wir landeten im „The White Lion“, einem sehr gemütlichem Pub mit sehr leckerem Essen. Die Underground fuhr uns dann zu unserer Wohnung und wir Großen ließen den Tag in einem Pub um die Ecke nochmal Revue passieren.

Westminster Abbey

Der letzte Tag in London – Tag 4

Auch unser letzter Tag startete wieder mit einem leckeren Frühstück. Wir waren nun zum dritten Mal im Fast Break – Kozzy. Wieder wurden wir sehr freundlich empfangen. Wir konnten auch unsere Koffer über den Tag dort lassen, denn wir hatten noch einiges vor.

Tower of London

Der Tower of London stand heute auf unserer Liste. Also ab in die Underground und los ging es. Wir waren pünktlich um 10 Uhr am Ticketschalter und holten wieder über den LondonPass unsere Tickets. Im Tower war für uns und die Kids besonder die Kronjuwelen, die Rüstungen, die Waffenkammer und Folterkammer spannend. Alle Ecken haben wir uns nicht angeschaut, aber ne ganze Menge gesehen.

Tower of London

James Bond Museum

Viel Zeit blieb uns nicht mehr. Aber uns fehlte noch eine Fahrt auf der Themse. Die war zeitlich noch drin und wir fuhren mit einer Fähre vom Tower zum Big Ben. Von dort ging es nochmal zum Covent Garden, denn es gibt gerade im Film Museum London eine James Bond Ausstellung. Die musste auf jeden Fall noch sein. Die Ausstellung war nicht groß, aber es waren ca. 25 bis 30 Fahrzeuge aus der kompletten Bond-Ära ausgestellt. Dazu wurden Filmsequenzen gezeigt und es gab einige schöne Requisiten wie Waffen, Ausweise und vieles mehr.

James Bond Museum

Damit endete unser London-Trip und es ging am Nachmittag mit dem Stansted Express wieder zurück zum Flugahafen und von dort nach Hause nach Berlin.

London muss man auf jeden Fall mal erleben. Mit Kindern ist das eine super tolle Stadt mit ganz vielen Angeboten. Wir empfehlen euch auf jeden Fall einen LondonPass. Damit hat man schon ein kleines Programm und jede Menge Eintrittskarten inklusive. Auch die Oystercard war eine sehr gute Sache. Flüge gibt es immer wieder sehr günstig zu ergattern. Natürlich ist London eine recht teure Stadt, das sollte man nicht außer Acht lassen. Für uns hat sich das verlängerte Wochenende auf jeden Fall gelohnt und es bleiben ganz viele Eindrücke und Erlebnisse.

Teilen auf...

Kommentar verfassen