Blockline – Das Bike-Abenteuer im Erzgebirge

Werbung

Ein ganz neues Familien Bike-Abenteuer mit dem Namen Blockline ist in diesem Jahr an den Start gegangen. Im schönen Erzgebirge findet man auf insgesamt 140 Kilometern eine tolle Tour die man in mehreren Etappen oder Loops fahren kann. Aber fangen wir mal ganz von vorn an.

Die Planung für unsere Blockline-Tour

Planung ist alles… und so ist auch die Planung für unser Wochenende auf der Blockline schon einige Zeit vorher gestartet. Die Website der Blockline haben wir uns genau angeschaut um die Routen kennenzulernen, die wir fahren wollten und um bestmöglich vorbereitet zu sein.

Ben und Flo mit dem Starterpaket der Blockline
Ben und Flo mit dem Starterpaket der Blockline

Auf der Blockline-Website könnt ihr euch auch ein Starterpack für die entsprechende Anzahl an Personen online bestellen. Darin enthalten sind ein Handbuch, ein Blockline-Halstuch, eine Kette zum selbst basteln und ein Anmeldecode für die Website. Hier könnt ihr euch einzeln oder als Team oder Familie anmelden. Dort sollen dann eure Erlebnisse von euch hoch geladen werden. So wird die ganze Tour interaktiv und damit eine sehr spannende Sache.

Aber erzählen wir mal mehr über unsere Ausrüstung:

Wir hatten zwei ausgeliehene E-Mountainbikes für die Kids und für uns Erwachsene unsere zwei Gravel-Bikes am Start. Dazu kamen unsere Osprey-Rucksäcke mit Trinkblasen und genügend Regen- und Wechselsachen an Board. Zusätzlich hatten wir auf unseren Garmin-Fahrradkomputern die Routen geladen um immer genau zu wissen, wo wir sind. Diese könnt ihr euch auch direkt von der Blockline-Website bzw. Outdooractive herunter laden.

Hinzu kamen dann noch einige Taschen an unseren Gravelbikes mit Verpflegung und ein Medipack, welches wir aber nicht benötigt haben. Ansonsten waren wir mit Fahrradkleidung hervorragend ausgestattet und so konnten wir dann auf die zwei Loops der Blockline starten.

Der Ausgangspunkt war das Waldhotel Kreuztanne, neben dem wir ein Ferienhaus bezogen haben. In dem Hotel kann man sehr lecker Frühstücken und auch sonst sehr gut Essen. Also hier schon mal ein Tipp für eine Unterkunft an der Blockline!

Das Waldhotel Kreuztanne bietet unter anderem auch E-Mountainbikes in verschiedenen Größen an, auch für Kinder. Also fragt dort gern direkt einmal nach oder bucht euch dort ein Zimmer für euer Wochenende auf der Blockline. Die Hotels der Blockline haben oft selbst einen Bike-Verleih (auch Kinderbikes und E-Mountainbikes) oder arbeiten mit einem Fahrrad-Verleih zusammen. Also fragt einfach bei der Buchung im Hotel nach. Viele Hotels findet ihr auf der Website der Blockline.

Blick über das Erzgebirge
Blick über das Erzgebirge
Fravely am Start der Blockline
Fravely am Start der Blockline

Die 3 Loops der Blockline

Die Blockline ist insgesamt 140 Kilometer lang und kann auch in drei Loops von 52 bis 66 Kilometer Länge geteilt werden. Oder man fährt einzelne Etappen der Blockline. Auf den einzelnen Loops sind bis zu 1500 Höhenmeter zu überwinden. Ihr solltet also entweder fit sein oder doch lieber zum E-Mountainbike greifen. An sich ist die Blockline aber absolut etwas für Einsteiger und Freizeitradler, die eine Herausforderung suchen. Ihr müsst keine Profis sein um die Loops zu schaffen.

Ihr müsst auch nicht unbedingt ein GPS-Navi am Start haben, denn die Wege sind sehr gut gekennzeichnet. Man findet überall am Wegesrand die kleinen gelben Schilder mit dem grünen „B“, welche die Radler leiten.

Die Blockline Bs zeigen den Weg
Die Blockline B’s zeigen den Weg

Man sollte auf jeden Fall auf verschiedene Untergründe vorbereitet sein. Das sind zum kleinen Teil asphaltierte kleine Straßen, meist Waldwege, manchmal auch Schotter, oder auch Gras und Wiese als Untergrund auf dem man fährt. Kleinere Trails sind auch dabei, die aber nicht zu schwer sind und von jedem gemeistert werden können.

Es sind tolle Abfahrten und anstrengende Steigungen dabei. Das können mal bis zu 18 % Steigung/Neigung sein. Aber wir wollen keine Angst machen, wir haben es ja auch geschafft. Das sind meist kurze Steigungen.

Wir entspannt auf der Blockline
Wir entspannt auf der Blockline

Wir starten in Loop 3

Perfekt ausgestattet und vorbereitet wollten wir also am Samstag den Loops 3 und damit den schwersten Loop der Blockline angehen. Regnerisches Wetter sollte uns den ganzen Tag begleiten und wir wussten schon am Morgen, wie wir am Abend aussehen werden.

Nach einem guten und reichhaltigen Frühstück im Waldhotel Kreuztanne ging es gegen 9 Uhr auf den ersten Loop. Die ersten Kilometer führten direkt durch Wald und es rollte sich sehr gut. Es regnete nicht wirklich, aber alles war nass. Doch dadurch schimmerte die Natur wunderbar und es war sehr angenehme Luft in den Wäldern vom Erzgebirge.

Seiffen, da wo immer Weihnachten ist

Die kleine Stadt Seiffen im Erzgebirge ist über die Grenzen hinaus bekannt. Als Spielzeugdorf machte es seinem Beinamen alle Ehre. Hier werden Holzspielzeuge und vor allem Weihnachtsdekoration wie Schwipp-Bögen, Engel und vieles andere hergestellt. Überall gibt es kleine Läden und irgendwie fühlten wir uns schon etwas Weihnachtlich. Besonders Melanie hatte ein Lächeln im Gesicht.

Fravely in Seiffen vor der Schauwerkstatt
Fravely in Seiffen vor der Schauwerkstatt

Wir fuhren durch den kleinen Ort vorbei an Schauwerkstätten die Straße hinunter bis es dann wieder in den Wald ging. Uns sollte es aber um Seiffen immer wieder herum führen auf diesem Loop 3. Doch dann fing es erstmal an sehr stark zu regnen. Es war aber nur ein kurzer Schauer und wir fanden einen kleinen Unterstand.

Schwartenberg – Top of the Tour…

Unser weg führte uns dann eine recht steile und durch den Regen sehr rutschige Wiese hinauf. Als wir den Gipfel erreichten standen wir auf dem Schwartenberg auf 787,4 Metern Höhe. Hier gibt es die Schwartenbergbaude mit einer schönen Sonnenterasse. Leider wurde das Wetter wieder schlechter, sodass man die Terrasse und den Ausblick an diesem Tag nicht wirklich genießen konnte.

Flo und Ben vor dem Blockline Tor am Schwartenberg
Flo und Ben vor dem Blockline Tor am Schwartenberg

Das Bergrestaurant Schwartenbergbaude war uns dann doch etwas zu voll, sodass wir auch auf einen Stopp hier verzichteten. Vielleicht probiert ihr mal bei besserem Wetter einen Besuch und berichten uns das gern in den Kommentaren unter diesem Blogbeitrag.

Ein kleiner Zwischenstopp machten wir dann an einem Kneipp-Pfad. Die Jungs wollten unbedingt mit ihren Füßen durch das kalte Wasser stapfen. Für einen kleinen Snack war auch Zeit, denn es regnete gerade nicht.

Kneipp Pfad
Kneipp Pfad

Rauschenbach Talsperre

Immer entlang der deutsch-tschechischen Grenze errichten wir die Rauschenbach Talsperre. Diese ist zur Trinkwasserversorgung der Region. Unsere Route führte uns hinauf auf den Staudamm und direkt darauf hinüber zur anderen Seite.

Melanie auf der Staumauer der Rauschenbach Talsperre
Melanie auf der Staumauer der Rauschenbach Talsperre
Melanie auf der Blockline
Melanie auf der Blockline

Etwas weiter den Loop 3 entlang kommt man auch an einem Garten vorbei in dem ein Helikopter und zwei Flugzeuge aus längst vergangenen DDR-Zeiten stehen. Ein kleines Flugzeugmuseum, welches man besichtigen kann. Bei etwas schönerem Wetter hätten wir das auch sicher gemacht.

Wir sahen aber mittlerweile aus, als hätten wir an einem Tough Mudder-Wettbewerb teilgenommen. Überall Dreck und Schmutz. Die Dusche rief sehr laut: „kommt zu mir!“ und so fuhren wir auch den Loop zu Ende. So hatten wir nach 5 Stunden und 30 Minuten reine Fahrzeit auf den 66 Kilometern und knapp 8 Stunden auf dem Loop unser Fernienhaus in Sayda am frühen Abend erreicht.

Melanie geschafft nach Loop 3
Melanie geschafft nach Loop 3

Nach eine angenehmen warmen Dusche für uns und für unsere Räder ging es zum Abendessen ins Waldhotel Kreuztanne und dann auch schon geschafft ins Bett. Denn morgen stand ja ein weiterer Loop vor uns.

Loop 2 wird von uns gemeistert

Eine neuer Tag, eine anderer Loop aber trotzdem noch die Blockline im Erzgebirge. Aber erstmal regnete es wieder. Diesmal aber so richtig! Wir gingen zum Frühstück ins nebenan gelegene Waldhotel Kreuztanne.

Fravely startet in den Loop 2 der Blockline
Fravely startet in den Loop 2 der Blockline

Der Regen ließ nach und die Sonne kam heraus und so starteten wir gegen 9:30 Uhr auf den Loop 2. Dieser war mit 52 Kilometern und ca. 1000 Höhenmetern etwas entspannter als der Loop 3. Es ging zuerst Richtung Holzhausen, wo der eigentliche Start der Blockline ist. Hier gibt es auch genügend Parkplätze oder auch eine direkte Anbindung zur Bahn für Tagesgäste oder für enthusiastische Blockline-Fahrer, welche die 140 Kilometer komplett machen wollen.

Fravely happy auf der Blockline
Fravely happy auf der Blockline

Dann kam unser Kryptonit! Ein 2,5 Kilometer langer Anstieg durch den Wald mit bis zu 14 % Steigung. Die Jungs hatten es leicht mit ihren E-Mountainbikes und meisterten das ohne Probleme und mit Unterstützung des Motors. Wir, Melanie und Thomas, mussten für den Aufstieg schon etwas mehr schuften und kamen hier auch richtig ans schwitzen.

Oben angekommen freuten wir uns auf die Abfahrt. Die dann sehr entspannt und lang ging. Es fuhr sich großartig und die Sonne zeigte sich immer mehr. Es war sehr angenehm.

Begeistert von der Blockline
Begeistert von der Blockline
Mit der Drohne über der Blockline
Mit der Drohne über der Blockline

Frauenstein

Wir erreichten Frauenstein. Eine Kleinstadt, die auf einem Berg mit einer Burg thront. Die Burg wurde um 1200 erbaut und ist heute aber eine Burgruine, die besichtigt werden kann. Ein großer Marktplatz mit einer Kirche befindet sich in der Mitte des Ortes. Sehr schöne und herausgeputzte Häuser zieren den Marktplatz.

Fravely in Frauenstein
Fravely in Frauenstein

Für uns ging es bei Sonnenschein weiter durch die Wälder und über Wiesen und Feldwege den Blockline Loop 2 entlang.

Wir zusammen auf der Blockline im Erzgebirge
Wir zusammen auf der Blockline im Erzgebirge

Blockhausen

Ein Höhepunkt für die Kids erreichten wir dann in Blockhausen. Große Holzskulpturen standen mitten im Wald. Auf einmal war ein kleines Holzdorf zu sehen und auch einige Touristen. Die Jungs erstürmten gleich den tollen Spielplatz und wir holten an einer Hütte etwas Verpflegung. Ein Stück Kuchen und eine Cola war nach der Anstrengung auf jeden Fall drin. Für jeden von uns! Wir nahmen an dem riesigen Holztisch platz und entspannten einen Moment.

Blockhausen aus der Ferne
Blockhausen aus der Ferne
Drachen in Blockhausen
Drachen in Blockhausen

Nun war es auch nicht mehr weit zurück zu unserem Ferienhaus. Das wir nach knapp 6 Stunden und 30 Minuten wieder erreichten. Noch eine Dusche für uns alle, die E-Mountainbikes wieder abgegeben, Gravel-Bikes aufs Dach unseres Autos und schon ging es am Sonntag Abend zurück nach Berlin.

Wir hatten zwei wunderbare Tage im Erzgebirge auf der Blockline. Die Menschen im Erzgebirge sind alle sehr nett und höflich. Wir als Biker wurden immer sehr freundlich gegrüßt und wir würden sagen, dass die Blockline bei den Einheimischen schon angekommen ist. Ein Tipp von uns… Habt immer etwas Bargeld einstecken, denn nicht überall ist kontaktlose Zahlung mit dem Handy oder Kreditkarte möglich!

Für wen ist die Blockline etwas?

Die Blockline ist absolut etwas für Freizeitsportler, für Familien mit Kids, für sportliche Rentner, ja eigentlich für jeden der etwas fit ist und auf so eine Herausforderung Lust hat. Alles was ihr braucht ist ein Bike, welches zu eurem Fitness-Zustand passt, wetterfeste Kleidung bzw. Fahrradkleidung und los kann es gehen. Wer sportlich unterwegs ist, kann gern mal hier bei Radelmädchen auf dem Blog vorbei schauen.

Die Blockline von oben
Die Blockline von oben

Auch mit kleinen Kindern lassen sich Teilstücke der Blockline meistern. Auch mit einem Fahrradanhänger kann man die Blockline fahren. Wobei es da manche Teilstücke gibt, wo es etwas schwieriger wird. Wir empfehlen ganz klar Mountain- oder Gravel-Bikes, oder E-Mountainbikes um eure Tour zu einem positiven Abenteuer zu machen.

Ben hat die Blockline geschafft
Ben hat die Blockline geschafft

Ihr sucht als sportliche Familie das Bike-Abenteuer für ein Wochenende? Dann seid ihr bei der Blockline genau richtig!

Ben und Flo geschafft am Ziel
Ben und Flo geschafft am Ziel
Teilen auf...

Schreibe einen Kommentar