Die Wanderung zur Trolltunga – Auch für Kinder machbar?

Wir wussten nicht so richtig was uns erwartet bei der Trolltunga, aber wir hatten total Lust drauf, diese Wanderung zu viert mit unseren Jungs Flo und Ben anzugehen. Wir stellten uns genau diese eine Frage: Ist eine Wanderung zur Trolltunga auch für Kinder machbar?

OK unsere Jungs sind nicht mehr ganz so klein und mit 13 und 10 Jahren doch schon fast pubertär. Zudem sind sie beide sehr sportlich und durchtrainiert, also erübrigte sich diese Frage eigentlich für uns. Wir waren uns durchaus sicher, dass unsere beiden diese Tour meistern werden.

Ausgeschlafen im Camping Trolltunga in Odda

Im kleinen Ort Odda haben wir am Nachmittag zuvor noch einen Stellplatz für unseren Camper ergattert. Der Camping-Platz „Camping Trolltunga“ war restlos ausgebucht und wir hatten wirklich Glück, weil wir schon am Vormittag dort angerufen hatten. Schon am Abend hatten wir unsere Wanderrucksäcke mit ausreichend Wasser und Verpflegung und Fotoausrüstung gepackt. Es ging für uns auch früh ins Bett, denn der Wecker war erbarmungslos und Klingelte um 4:30 Uhr.

Zähne putzen, anziehen und los ging es mit unserem Camper zum Parkplatz P1 im Ort Tyssedal. Hier dürfen Camper nicht weiter, denn die kommenden Straßen sind zu eng. Aber ein Shuttle-Bus fährt von hier bis zum Lower Parking P2. Dort dürfen auch PKW stehen. Von P2 fährt ein weiterer Shuttle Bus zu P3, dem Upper Parking. Mit einer Onlinebuchung kann man auch auf diesem Parkplatz mit einem PKW stehen. Die Shuttle-Busse sind online wie auch vor Ort buchbar. P3 öffnet um 6 Uhr und die Shuttle Busse fahren auch ab 6 Uhr.

Wir haben den ersten Bus von P1 zu P2 genommen und mussten dann am P3 nochmal ca. 30 Minuten warten. Für uns war das absolut OK. Genauere Infos zum Shuttle und zum Parken findet ihr hier. Wir waren somit gegen 7 Uhr am Wanderweg und Ausgangspunkt Mågelitopp und konnten unsere Tour zum Preikestolen starten.

Das braucht man für die Trolltunga Wanderung

Die Wanderung ist anspruchsvoll und führt durch alpines Hochgebirge. Man braucht unbedingt feste Wanderschuhe, und gute Wanderkleidung. Wir hatten da unsere Beyond Nordic Sachen dabei und fühlten uns damit sehr gut. Das waren Zip-Off Hosen, T-Shirt und eine warme Jacke und zusätzlich Regenjacke für jeden von uns.

Zudem hatte jeder von uns einen Osprey-Rucksack auf dem Rücken mit einer Trinkblase. Genügend Wasser auf der Tour ist sehr wichtig. Einiges an Snacks und Proviant war auch noch in den Rucksäcken. Dazu kamen noch Wanderstöcke und unsere Kamera-Ausrüstung. Eine kleine Wanderapotheke hatten wir auch dabei mit Pflaster und Retter-Spitz. Man kann ja nie wissen!

So waren wir gut ausgestattet und konnten die 20 Kilometer am heutigen Tag auf uns nehmen.

Am Morgen sind wir gestartet zur Trolltunga
Am Morgen sind wir gestartet zur Trolltunga

Der Wanderweg zur Trolltunga

Die Wanderung ist vom oberen Shuttle-Bus-Stop Mågelitopp bis zur Trolltunga relativ genau 10 Kilometer lang. Über viele Felsen führt der Weg hinauf mit einer sehr guten Beschielderung. Überall findet man ein rotes „T“ auf den Felsen, welches den Weg zur Trolltunga markiert. Zudem stehen lange Stangen rechts und links des Weges, welche auch bei Schnee im Winter den Weg zeigen sollen.

Der Wanderweg war sehr abwechslungsreich. Mal lief man auf blankem riesigen Felsen, mal über kleine Bächlein oder auch durch ein kleines Flußbett. Aber auch kleine steile Anstiege oder Gefälle auf normalen Wanderwegen waren dabei. Durch diese Abwechslung war es für uns leicht sich zu motivieren. Zudem sah die Landschaft atemberaubend aus und hinter jedem Gipfel gab es wieder neue Sachen in der Ferne zu entdecken.

Wir wandern zur Trolltunga
Wir wandern zur Trolltunga

Nach knapp 10 Kilometern und nicht einmal 3 Stunden Wanderung erreichten wir dann unser Ziel. Da waren wir wohl recht zügig unterwegs, denn die Wanderung wird mit 4-5 Stunden angegeben.

Die Trolltunga

Recht unscheinbar eingebettet in viele Felsen liegt sie auf etwa 1100 Meter über dem Meeresspiegel und etwa 700 Meter über dem Ringedalsvatnet-See. So erschien auf einmal vor uns die Trolltunga. Einige andere Menschen waren schon hier oben. da aber die Wanderung recht lang und anstrengend ist, hielt sich das Aufkommen in Grenzen. Anders als beim Preikestolen ist die Herausforderung noch deutlich größer hier hoch zu wandern.

Blick auf den See unter der Trolltunga
Blick auf den See unter der Trolltunga

Wir stellten uns auch gleich in die Schlange um eines der berühmten Trolltunga-Bilder zu machen. Mit einer netten belgischen Familie kamen wir ins Gespräch und uns konnten somit gegenseitig fotografieren. In der Schlange standen wir ca. 15 – 20 Minuten. Vier kleine Eisenstufen, die in den Fels gehauen waren führten auf die Trollzunge.

Ab hier galt äußerste Vorsicht. Denn immer wieder kommt es auch zu Unfällen und es stürzen Menschen ab. Gott sei Dank schon länger nicht mehr. Dennoch wollten wir nichts riskieren. Wir liefen langsam und ein bisschen wie auf rohen Eiern mit einem etwas flauen Gefühl bis an die Spitze. So hüpfend und scheinbar unbeschwert locker laufend wie das ein oder andere Instagram/TikTok-Girlie konnten wir das nicht und wollten das bei der möglichen Gefahr auch nicht.

Fravly steht auf der Trolltunga in Norwegen
Fravely steht auf der Trolltunga in Norwegen

Ein mega cooles Foto war im Kasten. Flo und Ben und auch wir machten nochmal zu weit Fotos und schon war es wieder vorbei. Dann schauten wir noch etwas zu und stärkten uns mit unserem Proviant. Wir unterhielten uns noch etwas mit der belgischen Familie und tauschten die Bilder aus. Dann war die Aufregung auch schon wieder vorbei und wir starteten den Rückweg.

Der anstrengende Rückweg

Zurück ging es den gleichen Weg und daher wussten wir was uns erwartet und wie lange wir unterwegs sind. Aber egal, wir waren bei wunderbarem Wetter und strahlendem Sonnenschein hoch motiviert die 10 Kilometer wieder zurück zu schaffen. Mussten wir ja auch!

Am Anfang lief es sich noch sehr gut, und der Rückweg geht ja bekanntlich etwas schneller als der Hinweg. Immer wieder kamen markante Punkte vom Hinweg an uns vorbei und man zählte innerlich die Kilometer. Unsere Fitness-Tracker zählten dabei fleißig mit. Die letzten zwei bis drei Kilometer waren dann aber sehr anstrengend und wir waren ordentlich geschafft. Unsere Wasserreserven gingen zu Ende und wir waren sehr froh als wir den Shuttle Bus an P3 erreichten.

Fravely wandern auf dem Trolltunga Wanderweg
Fravely wandern auf dem Trolltunga Wanderweg
Wanderweg zur Trolltunga in Norwegen
Wanderweg zur Trolltunga in Norwegen

Dieser fuhr uns zurück zu P2, wo es erstmal eine kalte Cola gab. Wir brauchten alle etwas Zucker und da war der Kiosk an P2 sehr willkommen. Nach einer halben Stunde warten, kam auch der Shuttle Bus, welcher uns von P2 zu Parkplatz 1 brachte. An unserem Bürstner Camper angekommen gab es noch etwas Stärkung bevor es dann schließlich für uns auch schon wieder weiter ging.

Wir waren sehr stolz und haben die 20 Kilometer lange Wanderung zur Trolltunga und zurück in 6 Stunden geschafft. In der Touristik-Information in Stavanger am darauf folgenden Tag, konnte die gute Frau das gar nicht glauben. Erst als sie unsere Fitness-Tracker sah, staunte sie. Wir waren wohl mit unseren beiden sportlichen Jungs recht flink unterwegs.

Unsere Tipps für die gelungene Trolltunga-Wanderung

Aus unseren Erfahrungen haben wir einige Tipps für euch, für eine gelungene Trolltunga-Wanderung.

Nehmt euch zwei mögliche Tage für die Wanderung zur Trolltunga, damit ihr bessere Chancen auf gutes Wetter habt. Wir haben nur einen Tag gehabt, hatten aber richtig viel Glück mit dem Wetter. Das kann aber auch anders kommen.

Packt euch genügend Proviant ein. Dazu gehört ausreichend Wasser und kleine Snacks zur Stärkung! Es gibt unterwegs keine Möglichkeit etwas zu kaufen.

Schaut im vorhinein genau, auf welchen Parkplatz ihr mit eurem Auto fahren dürft. Wie oben beschrieben, dürfen Wohnmobile nur auf den untersten Parkplatz. PKW haben die Möglichkeit weiter oben zu parken. Den Parkplatz P3 müsst ihr Online buchen!

Bucht euch online eure Shuttle-Bus Tickets bereits im Voraus. Das erspart euch längere Wartezeiten, besonders an P2.

Beherzigt unseren Rat und wandert wirklich mit einer guten Ausrüstung. Es ist alpines Hochgebirge und dementsprechend anspruchsvoll sind auch die Wanderwege!

Flo und Ben kurz vor dem Ende der Wanderung
Flo und Ben kurz vor dem Ende der Wanderung

Was würden wir das nächste Mal anders machen?

Natürlich würden wir auf jeden Fall beim nächsten Mal Trolltunga etwas anders machen! Wir würden das in zwei Tagen machen und da oben mit Zelt und Schlafsack übernachten. Uns kamen auf dem Weg nach oben einige Wanderer entgegen mit Schlafsack auf dem Rücken. Und bei dem guten Wetter absolut machbar.

Auch mit unseren beiden Jungs hätten wir uns das absolut vorstellen können. Es gibt genügend Plätze wo ein Zelt stehen kann und da in Norwegen das Zelten auch auf Bergen erlaubt ist, sind wir uns einig, was wir beim nächsten Trolltunga-Besuch machen. Allerdings waren auch hier einige Abschnitte ausgewiesen, wo das Zelten untersagt ist. Also achtet darauf wo ihr euer Zelt aufstellt.

Wir vier freuen uns so auf eine Wiederholung der Trolltunga-Wanderung und dann mit Zelt und Schlafsack am Rucksack!

2 Gedanken zu „Die Wanderung zur Trolltunga – Auch für Kinder machbar?“

    • Auf dem Preikestolen ist es Tagsüber viel voller als auf der Trolltunga. Wir hatten keine langen Wartezeite, wir waren aber auch sehr früh an allen wichtigen Punkten. Nächste mal wird da oben im Zelt übernachtet! 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar