Ein Wochenende im Familien Resort Elldus in Oberwiesenthal

– Werbung –

Oberwiesenthal, der Fichtelberg und das Erzgebirge gehören ja schon zu unseren regelmäßigen Zielen, aber noch nie haben wir das Elldus Resort besucht. An diesem Wochenende war es soweit und wir haben ein sportlich entspanntes Familienwochenende im Elldus in Oberwiesenthal erleben dürfen.

Das Elldus Resort

Zum ersten Mal sind wir im Elldus in Oberwiesenthal zu Gast. Ein Resort, was besonderes Augenmerk auf Familien gelegt hat. Auch wenn unsere Jungs schon etwas älter sind und auch mit einem normalen Hotel sehr gut zurecht kommen, wollten wir uns das Elldus mal anschauen.

Das Elldus Resort in Oberwiesenthal
Das Elldus Resort in Oberwiesenthal

Das Elldus liegt am Rande von Oberwiesenthal, aber da der Ort ja doch sehr überschaubar ist, ist man quasi mittendrin. Wir können absolut bestätigen, dass dieses Resort perfekt für Familien ist, sei es für ein Wochenende oder aber für einen längeren Aufenthalt. Besonders Familien mit kleineren Kids sind hier sehr willkommen und werden im Elldus eine tolle Zeit erleben.

Wir hatten ein Ferien-Apartment „Große Suite“ mit Vollpension gebucht. Dabei war der Eintritt in den 2000 Quadratmeter großen SPA und Wellness-Bereich, die Spielscheune, viele Aktivitäten auf dem Gelände des Elldus inkludiert. Zudem gab es Ladesäulen für Elektroautos, was wir auch nutzen konnten. Es gibt direkt am Hauptgebäude mehrere Stellplätze mit Ladestationen.

Wir sind am Freitag Abend angereist und starteten quasi mit dem Abendessen in unser Wochenende in und um Oberwiesenthal. Am Buffet gab es für jeden Geschmack etwas. Sogar ein vegetarischer Bereich war vorhanden. Das Essen war sehr lecker und wir geben ein großes Lob an die Küche. Zudem gab es am Freitag Abend Senfeier, welche Thomas sehr gern isst.

Elldus made my Senfeier-Friday!

Thomas

Trail Park Klinovec

Guten Morgen und was sollen wir sagen… unser Wecker klingelte früh, denn wir wollten pünktlich am Lift sein. Wo genau? Das erzählen wir gleich. Erstmal ging es zum Frühstücks-Buffet im Elldus Resort. Wir mussten uns noch etwas Energie für den Tag holen und das war mit diesem reichhaltigen Frühstücks-Angebot kein Problem.

Dann schwangen wir uns direkt auf die Mountainbikes und fuhren hinüber nach Tschechien. Bereits am Tag zuvor hatten wir für Flo und Ben zwei Fully-MTBs bei Sportgahler ausgeliehen. Die Jungs kannten uns verrückte Familie schon vom Stoneman und vom Skifahren.

Es ging nun erst einige Meter bergauf durch Oberwiesenthal, was uns etwas ins Schwitzen brachte. Wir trafen an der deutsch-tschechischen Grenze den Robert von OTHAL247. Er zeigte uns den besten Weg zum Trail Park Klinovec. Nach etwa 10 Minuten durch den Wald an einer Skipiste entlang erreichten wir die Talstation des Trailparks. Tickets an der Kasse holen, Bikes in den Sessellift gehängt und ab ging es mit den MTBs auf den Klinovec.

Azur Trail und Rubin Trail im trail Park Klinovec
Azur Trail und Rubin Trail im trail Park Klinovec

Zwei Trails haben wir uns ausgesucht, die wir heute entdecken wollen. Den blauen Azur-Trail mit 10 Kilometern länge und den roten Rubin-Trail mit 8 Kilometern länge und super Flow. Beide Trails sind für Einsteiger und Familien perfekt geeignet. Es gibt keine großen Überraschungen und man kommt mit einem tollen flowigem Fahrgefühl den Klinovec Berg hinunter. Besonders der Rubin Trail hat es uns angetan, da er den ein oder anderen Sprung parat hielt und wir richtig viel Fun hatten.

Zwischendurch hatte Thomas am Rad noch einen defekten Reifen, doch wir hatten Werkzeug und einen neuen Schlauch dabei. Auch an den Tal- und Bergstationen gibt es repair stations mit Werkzeug und Luftpumpe.

Gegen Mittag wurde es dann recht voll am Lift. Man musste etwas Geduld mitbringen, aber es lohnte sich, wenn man endlich wieder oben war. Auf den Trails war es dagegen sehr entspannt. Die vielen Biker haben sich sehr gut auf den Strecken verteilt. Es gibt übrigens noch anspruchsvollere Trails am Klinovec. So können die Cracks auch eine schwarze Route nehmen oder die Wettkampf-Downhill-Strecke versuchen. Das was uns allerdings etwas zu viel.

Nach dem Mittagessen auf dem Klinovec ging es für uns durch den Wald wieder zurück nach Oberwiesenthal.

Aktivitäten auf dem Gelände des Elldus

Am Nachmittag machten wir uns dann auf Entdeckungs-Tour auf dem Gelände des Elldus Resort.

Neben dem großen Wohntrackt gibt es eine große Fläche mit Spielplatz, Spielscheune und vielen anderen Aktivitäten. So ist zum Beispiel der Kinder-Ski-Bereich vom Winter im Sommer eine kleine Reifenrutsche inkl. Zauberteppich. Die ist nicht extrem lang oder schnell, aber gerade kleinere Kids kommen hier auf ihre Kosten.

In der Spielscheune findet man einen großen Indoor-Spielpark. Dazu einen großen Spielplatz mit Luftkissentrampolin im Outdoorbereich und einem Basketball-Platz. Den hatten Flo und Ben schon am Vorabend entdeckt und eingenommen. Auf dem gegenüber liegenden Ponyhof wird zudem auch Ponyreiten angeboten. Ein wirklich umfangreiches Paket für tolle Tage im Elldus.

Aber auch für das leibliche Wohl der Eltern (und auch der Kids) wird in der Spielscheune gesorgt. Es gibt alkoholfreie all-inkl.-Getränke und auch ein Aperol oder Wein kann hier bestellt werden.

Viele Eltern haben hier mit ihren Kids den Nachmittag verbraucht.

Spa im Elldus Resort

Nach so viel Action hatten wir uns aber etwas Entspannung verdient. Wir wollten den Saunabereich und die Jungs die verschiedenen Bäder entdecken. Flo und Ben waren also erstmal verschwunden und wir Eltern konnten etwas in der Sauna entspannen. Diese ist hier ab 11 Jahren, also auch für größere Kids zugänglich. Es gibt aber auch eine Familien-Sauna wo man auch die Kleinsten schon ans Saunieren heranführen kann.

Am Ende waren wir nochmal alle gemeinsam beim Aufguss und haben ordentlich geschwitzt. Die Sauna bot einen wundervollen Ausblick auf den Klinovec, wo wir uns noch am Vormittag die Trails auf Mountainbikes hinab gestürzt haben.

Sauna im Elldus Spa in Oberwiesenthal
Sauna im Elldus Spa in Oberwiesenthal

Beim anschließenden Abendessen am Buffet im Elldus waren alle sichtlich geschafft von dem Tag. So sieht dann aber auch ein erfolgreicher Tag aus.

Minigolf im Elldus

In den Tag starteten wir wieder mit einem ausgezeichneten Frühstück am Buffet des Elldus-Restaurants. Es gab wirklich alles! Von Pancakes, Frühstückseiern, Käseplatte, Kuchen über Kakao, Kaffee und Säften. Und was es nicht gab, konnte man auch an der offenen Grill-Station bestellen. So kam Ben auch an sein geliebtes Spiegelei.

So gut gestärkt machten wir uns auf den Weg zur Spielscheune. Eine runde Minigolf sollte es am Vormittag sein, denn eine kleine 18-Loch-Minigolf-Bahn hatte das Elldus Resort auch zu bieten. Die Schläger bekamen wir in der Spielscheune und schon konnte es los gehen.

Fravely beim Minigold im Elldus in Oberwiesenthal
Fravely beim Minigold im Elldus in Oberwiesenthal

Die Bahn ist wirklich einfach gestaltet. Wir hatten dann doch einige Male ein Hole-in-One. Aber die Bahn ist somit auch perfekt für kleinere Kids, als es unsere beiden Ganoven sind. Dennoch kam zwischen allen Teilnehmern der Wettbewerbsgedanke auf und es wurde um jedes Loch gefightet. Am Ende hat Melanie gewonnen.

Flyline in Oberwiesenthal

Nun endlich sollte es auch auf den Fichtelberg gehen. Denn in Oberwiesenthal am Fichtelberg finden sich besonders für Familien im Sommer und auch im Winter viele Aktivitäten. Im Winter haben wir gerade das Skifahren am Fichtelberg schon mehrfach genossen. Nun wollten wir die Sommer-Attraktionen ausprobieren.

Allem voran lockte uns die Flyline. Eine 1500 Meter lange Konstruktion an der man hängend durch den Wald am Fichtelberg schwebt. Mit dem 4er-Sessellift fuhren wir hinauf auf den 1215 Meter hohen Fichtelberg. Von hier aus konnten wir auch gut sehen, dass gerade noch eine weitere Attraktion gebaut wird. Ein Alpine-Coaster soll bald für noch mehr Geschwindigkeit und Nervenkitzel am Fichtelberg sorgen.

Oben an der Bergstation angekommen haben wir erstmal noch von der Aussichtsplattform einen Blick geworfen, ehe es zum Start der Flyline ging. Hier haben wir Helme und ein Geschirr bekommen. Dieses hat man wie ein Rucksack angezogen, wurde so fest angeschnallt und unterhalb der Flyline-Schiene eingehängt. Und schon konnte es los gehen. Jeder flog für sich und wir haben uns genseitig nur aus der Ferne zwischen den Bäumen gesehen. Kleinere Kinder fliegen in Begleitung eines Erwachsenen und ab 20 Kilogram Körpergewicht ist eine Nutzung möglich.

Melanie auf der Fly Line in Oberwiesenthal am Fichtelberg
Melanie auf der Fly Line in Oberwiesenthal am Fichtelberg

Langsam und gemächlich flogen wir also zwischen den Bäumen entlang. Manchmal hätte es für uns sogar etwas schneller sein können, aber der Spaß soll ja für Groß und Klein sein. Und die Flyline ist keine Zipline, sondern man soll hier entspannt durch die Baumwipfel fliegen.

Thomas auf der Fly Line in Oberwiesenthal am Fichtelberg
Thomas auf der Fly Line in Oberwiesenthal am Fichtelberg

Unten angekommen waren wir echt happy und es hat uns allen richtig viel Spaß gemacht. Wenn wir Zeit gehabt hätten, wären wir gleich noch einmal gefahren. Also wirklich sehr zu empfehlen, egal ob man als Familie mit Kindern in Oberwiesenthal ist, oder als Pärchen, oder allein. Die Flyline macht echt Laune!

Sommerrodelbahn am Fichtelberg

Direkt neben der Talstation des 4er-Sessellifts findet man das Prijut 12 und dahinter die Sommerrodelbahn von Oberwiesenthal. Kleiner Tipp: Wenn ihr im Prijut 12 etwas esst oder trinkt, erhaltet ihr pro 20 Euro eine Freifahrt auf der Sommerrodelbahn. Wir haben hier gegessen und somit hatten die Jungs ein paar Fahrten auf der Bahn.

Mit 9 kurven geht es die Edelstahlrinne auf einem Rodel hinab ins Tal. Die Bahn ist wunderbar eingebettet in ein kleines Wäldchen und man sieht von unten nur einen kleinen Teil der Bahn. Es gibt auch eine Geschwindigkeitsmessung auf der Bahn. Ihr könnt euch denken, welche zwei Piloten Runde um Runde einen Rekord nach dem anderen aufstellen wollten. Am Ende wurde sogar im Doppelsitzer probiert einen persönlichen Rekord aufzustellen.

Ben auf der Sommerrodelbahn in Oberwiesenthal
Ben auf der Sommerrodelbahn in Oberwiesenthal

Mit knapp 40 km/h rauschten Flo und Ben die Bahn hinunter und hatten sehr viel Spaß.

Adventure Jump and Slide Park Oberwiesenthal

Aber es gab noch mehr am Hang des Fichtelbergs zu erleben. Eine ganz neue Attraktion ist der Adventure Jump and Slide Park. Auch diese stand direkt an der Talstation des 4er-Sessellifts. Darüber fuhr die Fichtelbergschwebebahn.

Dieser Jump and Slide Park ist eine Gerüst-Konstruktion mit riesigen Luftkissen, in welche man springen kann. Aus bis zu 9 Metern Höhe kann man sich in eines der riesigen Kissen fallen lassen. Dazu gibt es noch eine große Reifenrutsche, die wie eine Sprungschanze konzipiert ist. Na klar wollten wir das alles mal probieren. Flo stürzte sich sogar aus 9 Metern Höhe hinunter. Auf der Reifenrutsche kam wieder der Wettkampfgedanke auf und jeder wollte weiter springen als der andere.

Flo spring im Adventure Jump and Slide Park in Oberwiesenthal
Flo spring im Adventure Jump and Slide Park in Oberwiesenthal

Oberwiesenthal – für Stadtkinder die am Wochenende Berge wollen!

Es tut sich sehr viel in Oberwiesenthal. Viele Anstrengungen werden gemacht um die Möglichkeiten des Ganzjahres-Tourismus zu gestalten. Und genau da sind schon die ersten Schritte für einen richtigen Weg gemacht. Wir freuen uns sehr, dass hier so viel an Familien gedacht wird und es auch ein Familien Resort wie das Elldus etabliert wurde. In Verbindung mit dem Klinovec und dem dortigen Trailpark ist die gesamte Region super Attraktiv für alle Altersstrukturen in Familien. Also auch unsere Teenager kam voll auf ihre kosten an diesem Wochenende.

Der Fichtelberg in Oberwiesenthal
Der Fichtelberg in Oberwiesenthal

Das wir Oberwiesenthal lieben und können wir nicht leugnen. Es ist für ein Wochenende auch von Berlin aus super machbar. Aber auch für einen längerer Aufenthalt ist Othal und der Fichtelberg perfekt. Es gibt so viel zu erleben und zu entdecken, auch wenn es nicht die ganz hohen Berge, wie die Alpen sind. Hier am Fichtelberg hat man absolutes Berg-Feeling, die Berg-Athmosphäre und auch die sportlichen Berg-Aktivitäten. Und das alles so nah!

Bis ganz bald liebes Othal und lieber Fichtelberg.

Autor

  • Thomas

    Ich bin Thomas und schreibe seit vielen Jahren den Familien Reiseblog Fravely. Ich liebe es die Welt zu bereisen und mit meinen beiden Jungs Flo und Ben und meiner Frau Melanie wundervolle Abenteuer zu erleben.

    Alle Beiträge ansehen

Schreibe einen Kommentar