Ein Wochenende in Garmisch-Partenkirchen

Eigentlich hatten wir unsere kompletten Reisen für das Jahr 2020 durchgeplant. Doch dann kam alles anders. Unseren Osterurlaub in Süditalien mussten wir absagen. Über Pfingsten wollten wir nach Oberstdorf und die Jungs sollten da ein Hockey-Camp besuchen. Auch das wurde leider abgesagt. Wir mussten trotzdem raus und so nutzen wir gleich die Gelegenheit als verkündet wurde, dass die Hotels in Bayern am 30.05.2020 wieder öffnen dürfen.

Unser Plan – Einmal Zugspitze und zurück!

Schnell war ein Hotel in Garmisch-Partenkirchen gefunden und wir haben alles fertig gebucht. Dazu haben wir uns online für einen Tag Mountainbikes bzw. E-Mountainbikes gebucht. Nun mussten wir nur noch hoffen, dass auch die Seilbahnen wieder zum 30. Mai öffnen. Und wir haben richtig gepokert!

Wir starteten in der Nacht von Freitag zum Samstag und fuhren zügig mit dem Auto Richtung Berge. Zum Frühstück wollten wir in Garmisch-Partenkirchen sein. Die Autobahnen waren frei und so erreichten wir gegen 9:00 Uhr unser Ziel. Ein Bäcker war auch schnell gefunden, wo wir draußen sitzen konnten.

Nach einem entspannten Frühstück fuhren wir zu unserem Hotel. Das Personal wusste bereits, dass wir schon so früh anreisen und so war unser Zimmer bereits fertig. Für alle war es etwas ungewohnt und neu mit den Schutzmasken im Hotel und den ganzen Vorkehrungen. Wir warfen unser Sachen ab, schlüpften in die Wanderschuhe und auf ging es zur Seilbahn. Wir wollten auf die Berge.

Alpspitzbahn zum AlpspiX

Das Wetter am ersten Tag war etwas wolkig. Es war für uns noch nicht der richtige Tag für die Zugspitze. Also beschlossen wir mit der Alpspitzbahn auf über 2000 m Höhe zu fahren und von dort aus zu wandern. Wir kauften für uns vier ein Familien 2-Gipfelpass. Dieses Ticket kostet 174,- Euro und beinhaltet die Berg- und Talfahrt zur Zugspitze inkl. der Fahrt mit der Zahnradbahn von Garmisch aus, sowie Fahrten mit den anderen Seilbahnen (Alpspitzbahn, Hochalmbahn und Kreuzeckbahn) zu einem beliebigen anderen Tag in der Saison. Für uns das perfekte Ticket. Nicht günstig, aber für 4 Personen und zwei Tage alle Seilbahnen fahren, ist es absolut in Ordnung.

Oben an der Bergstation angekommen ging es für uns gleich zum AlpspiX. Einer Aussichtsplattform mit Blick über Garmisch. Doch nicht lange haben wir dort verweilt, die Kids wollten kraxeln. Also rauf auf den Berg über schmale Wanderwege bis zu einer Felswand. Der Gipfel war nicht weit, also haben wir es gewagt. Auf dem Berg erwartete uns ein wundervolles Bergpanorama. Sehr beeindruckend für uns und sogar unser kleiner Ben war für einige Minuten ruhig und staunte.

Blick auf Garmisch
Auf dem AlpspiX
Auf der AlpspiX-Plattform
In den Bergen

Hinunter war dann an der Felswand etwas komplizierter. Vor allem für Ben. Aber auch das haben wir gemeistert und so ging eine längere Wanderung über die Berge bis hin zur Bergstation der Kreuzeckbahn. Dort endete unser Wandertag und wir fuhren geschafft wieder ins Tal.

Nach dem Abendessen im bayrischen Wirtshaus mit Schweinshaxe und Spinatknödel ging es dann relativ schnell ins Bett. Alle waren geschafft von dem Tag.

Unterwegs Mit Mountainbikes

Der zweite Tag startete mit einem guten Frühstück im Hotel. Alles war ungewohnt Aufgrund von Corona. Jeder trug eine Maske, die Tische waren weit voneinander entfernt und das Buffet war so auch nicht normal. Das Hotelpersonal hat sich aber sehr viel Mühe gegeben, daher nochmal ein großes Lob.

Nach dem Frühstück ging es zum Bike-Verleih, denn dort hatten wir online 4 Fahrräder vorbestellt und auch schon bezahlt. Die Jungs bekamen jeder ein Kinder-E-Bike, für Melanie hatten wir auch ein E-Bike bestellt und Thomas hatte sich ein normales Mountainbike ausgesucht. Alles war vorbereitet als wir gegen 9:30 Uhr ankamen. Jeder probierte sein Mountainbike aus. Bei Ben war die Sattelstange noch etwas zu hoch, also wurde diese kurzerhand von dem Verleih gekürzt. Coole Aktion! Dann passte alles. Wir schnappten unsere Sachen und schon ging die Fahrt los.

Unterwegs mit Mountainbikes

Die Kids waren mit ihren Bikes zügig aber sicher unterwegs. Wir großen waren sehr erstaunt, wie zügig wir vorran kamen. So fuhren wir als erstes Richtung Olympia-Skisprungschanze. Dann weiter am Riessersee vorbei und über Wiesen und Bergwege hinauf und hinunter. Die Kids hatten ordentlich Fahrt drauf. Zwischendurch wurden immer mal wieder Pausen eingelegt, aber die beiden Kleinen waren kaum zu bremsen. Unser Ziel war der Eibsee. An der Spitze des Sees suchten wir uns ein sonniges Plätzchen und genossen das Bergpanorama und den Blick auf die Zugspitze. Der See ist wunderbar klar, doch das Wasser war noch viel zu kalt. Zu mindest für uns ;-).

Der Eibsee

Die Tour führte uns weiter durch Grainau und den Badersee wieder über einige Steigungen. Ein sehr leckeres Eis in Grainau diente zur Stärkung, bevor es wieder Richtung Fahrrad-Verleih ging. Wir waren knapp 6 Stunden unterwegs und saßen 4 Stunden auf dem Fahrradsattel. Und mit den Kids haben wir so 50 Kilometer zurück gelegt und jede Menge von der Region gesehen. So ein E-Bike für Kids können wir absolut empfehlen. Ist ein Mega Spaß für Klein und Groß!

Müde und geschafft, gab es wieder Abendessen in einem bayrischen Wirtshaus. Und dann rief auch schon das Bett: Gute Nacht!

Zugspitze – Top of Germany

Am Morgen weckte uns die Sonne. Strahlend blauer Himmel zeigte sich und dies war genau das richtige Wetter für die Zugspitze. Nach dem Frühstück starteten wir. Die Zahnradbahn fuhr uns vom Bahnhof Garmisch-Partenkirchen aus direkt bis zur Zugspitz-Seilbahn. Etwas warten war angesagt, da statt 120 Menschen nur 40 in die Gondel durften. Aber nach 20 Minuten Wartezeit starteten wir.

Die Fahrt mit der Gondel war schon sehr beeindruckend. Wie zwei Seile diese Gondel auf solch eine Entfernung tragen können?! Und dann dieser Blick direkt in den Abgrund. Total verrück für uns vier Nasen aus der Großstadt! Oben angekommen schnappten wir uns unsere Jacken und Mützen, denn es war mit nur 5 Grad dort oben relativ frisch im Gegensatz zu den 20-25 Grad im Tal. Doch die Sonne hatte sehr viel Kraft, sodass unsere Gesichter sehr schnell etwas Farbe bekamen.

Auf der Zugspitze

Nach einigen Bildern vom Gipfelkreuz und dem Genuss der Aussicht über die Alpen und auf den Eibsee, fuhren wir mit der Gletscherbahn auf den Zuspitzgletscher. Dort sahen die Kids an einem Abhang mehrere Rodel stehen. Natürlich schnappten sich die Jungs jeder einen Schlitten und ab ging es. Wir Großen schauten uns etwas um und machten eine Menge Bilder mit der neuen Drohne und genossen die Aussicht.

Rodeln auf der Zugspitze
Bergstation Zugspitze

Nach einiger Zeit am Rodelhang und einer kleinen Stärkung wanderten wir zu viert durch den schmelzenden Schnee. Die Sonne hatte sehr viel Kraft. Es waren im Schatten ca. 5 Grad und in der Sonne konnte man im T-Shirt herum laufen.

Wandern im Schnee
Die Alpen

Für uns war es nun wieder Zeit Richtung Tal zu fahren. Wir entschlossen uns die Fahrt nach unten mit der Zahnradbahn anzutreten. Durch einen langen Tunnel durch den Berg und später durch den Wald führte die Strecke bis hinunter zum Eibsee. Wir wollten den wunderschönen See bei 25 Grad und Sonne noch mal etwas genießen, also zog es uns nochmal für eine Stunde ans Ufer, bevor es wieder mit der Bahn zurück nach Garmisch ging.

Am Eibsee

Am Abend suchten wir uns wieder ein bayrisches Wirtshaus und damit endete der ereignisreiche Tag.

Partnachklamm – beeindruckende Natur

Unser letzter Tag in Garmisch. Wir haben zum letzten Mal das etwas kuriose (durch die Corona-Hygienereglung) aber gute Frühstück im Hotel zu uns genommen. Dann unsere Sachen gepackt und ausgecheckt. Trotz Corona lief alles reibungslos und wir fühlten uns jederzeit gut aufgehoben. Doch es sollte noch nicht nach Hause gehen.

Mit dem vollgepackten Auto fuhren wir zur Olympia-Schanze und parkten dort. Nach einem kurzen Stop an der Schanze und innehalten, als ein Skispringer herunter sauste. Wir wanderten entlang der Partnach, einem kleinen Fluss der aus den Alpen kommt. Dann ging es in die Felsen in die Partnachklamm. Rechts und links ragten die Schluchten hinauf und der Fluss wurde zum Wildwasser. Es war sehr beeindruckend, nicht nur für die staunenden Kids.

An der Olympia-Skisprungschanze
In der Partnachklamm
Beeindruckt von der Partnachklamm

Nach der Klamm wanderten wir noch etwas durch die Berge und landeten gegen frühen Nachmittag wieder an unserem Auto. Noch ein letzter Blick in die Berge und wir starteten die Rückfahrt nach Berlin.

Blick in die Berge

Es waren vier wunderbare Tage in den Bergen. Die Region um Garmisch-Partenkirchen hat sehr viel zu bieten und jeder kann hervorragenden Urlaub dort machen. Von Aktivurlaub bis Erholungsurlaub ist für jeden etwas dabei. Wir kommen ganz bestimmt bald wieder.

Teilen auf...

Kommentar verfassen