Göteborg – Ein Wochenende 2018

Wir wollten schon immer mal ein verlängertes Wochenende in Göteborg in Schweden verbringen. Ach… so ein Quatsch aber auch! Im Frühjahr gab die NHL, die stärkste Eishockeyliga der Welt bekannt, dass sie im Oktober das Eröffnungsspiel in Göteborg veranstaltet. Nun reisen wir nicht nur gern, sondern sind auch eine hockey-bekloppte Familie! Also kamen Thomas und sein Chef Klaus auf die spontane Idee dort hin zu fahren. Karten für das Spiel wurden direkt besorgt, und kurzer Hand auch die Flüge, das Hotel in Göteborg und ein Mietwagen gebucht. Die Vorfreude war groß…

Göteborg – Wir kommen!

Am Freitag Morgen ging es los. Wir trafen uns mit Klaus am Flughafen. Dort war direkt zu sehen, dass wir nicht die einzigen Hockey-Verrückten waren, die das NHL Spiel mit einer Kurzreise nach Göteborg nutzen. Der Flug war kurz, es ist ja nur ein Hüpfer. In Göteborg angekommen, hatte Klaus noch einen Termin. Wir setzten ihn ab und bekamen die Empfehlung uns unbedingt den Stadtteil Haga anzuschauen. Das taten wir auch direkt. Haga ist ein kleiner Stadtteil mit kleinen Straßen und Holzhäusern. Viele kleine verträumte Läden säumten uns den Weg. Es gab überall leckere Cookies, Kuchen und Gebäck. Alles sah sehr verlockend aus. Wir aßen auch dort zum Mittag einen Kleinigkeit – sehr sehr lecker.

Flughafen Berlin Tegel
Kleiner Laden in Haga
Belegte Brote zum Mittag

Danach trafen wir uns mit Klaus wieder und entschieden uns nach einem kleinen Regenschauen den Skansen Kronan zu erklimmen. Dies ist ein alter Wehrturm auf einem kleinen Hügel mitten in der Stadt. Von hier aus hatten wir einen schönen Ausblick über die Stadt. Nach einer etwas längeren Suchen fanden wir dann auch etwas zum Abendessen. Was garnicht so einfach war, denn entweder hatten die Restaurants geschlossen oder waren komplett überfüllt. So endete ein anstrengender Tag und die Vorfreude stieg auf den morgigen Abend.

Skansen Kronan
Blick auf Göteborg

Die NHL in Göteborg

Nach einen guten Frühstück mit Schwedenhappen, Knäckebrot und Waffeln fuhren wir in die Stadt. Unser Ziel war die Fischhalle Feskekörka. Es gab hier frischen Fisch in allen Farben und Formen. Alles war wunderbar angerichtet und sah toll aus. Klaus und Melanie entschieden sich aber für einen Kaffee . Dann zeigt uns Klaus noch die Innenstadt von Göteborg. Er hatte 6 Jahre lang seinen Zweitwohnsitz hier und kannte sich daher etwas aus. Die Shopping-Möglichkeiten waren sehr vielfältig für diese eigentlich doch recht kleinen Stadt, aber wir waren ja nicht zum Shoppen hier. Uns zog es dann doch Richtung Scandinavium. Dies ist die große, schon etwas in die Jahre gekommene Event-Halle in Göteborg. Dort war ein kleines Fanfest der NHL und die Kinder hatten hier ihren Spaß. Nach einem kleinen Mittagessen in der Markthalle Saluhallen ging es für uns alle nochmal ins Hotel um nochmal etwas Kraft zu tanken.

Feskekörka
Feskekörka
Flo und Ben schauen Fisch
Das Maskottchen der Oilers

Am Abend kam es nun zum Highlight unserer kleinen Reise. Wir besuchten das NHL Spiel der New Jersey Devils gegen die Edmonton Oilers. Schon vor der Arena war die Aufregung groß. Die Kids stürmten nach dem Einlass direkt zum Spielertunnel. Dort warteten sie auf die großen Stars. Das Warten hat sich auch gelohnt, sie waren ganz nah! Und dann kam das Spiel. Wir wurden sehr gut unterhalten und alle hatten strahlende Augen. Nach einem wirklich klasse Event ging es zurück in unser Hotel.

Scandinavium Göteborg
Wir beim NHL Spiel

Ab nach Hause

Unser Flug nach Berlin ging am Vormittag, also hatten wir heute nur noch Zeit für das schon erwähnte schwedische Frühstück im Hotel und ab ging es zum Flughafen. Dort warteten wieder die gleichen Eishockey-Verrückten wie auf dem Hinflug. Den kleinen Hüpfer über die Ostsee nahmen wir in einer Stunde und so endete unserer Kurztrip. Berlin hat uns wieder.

Blick auf Göteborg
Teilen auf...

Schreibe einen Kommentar