Mit dem Familien Auto DACIA JOGGER in Nizza und Südfrankreich unterwegs

Werbung

Es ist Winter und wir fliegen nach Nizza und wollen dort den neuen DACIA JOGGER in Südfrankreich ausprobieren. Da fragt sich der ein oder andere sicher… Nizza? Im Winter? Das dachten wir uns auch erst, aber sehr schnell kam der Gedanke… Nizza – We love it!

Wir waren schon mehrmals in dieser tollen Stadt an der Côte d’Azur, aber bisher immer nur im Sommer. Wir waren also sehr gespannt, wie sich Nizza im Winter zeigen wird. Schon der Blick in die Wetter-App zeigte uns 15 Grad und leicht bewölkt bis Sonnenschein. YES!!!

Dazu gab es ein schönes Hotel als Ausgangspunkt unserer kleinen Reise in den Süden Frankreichs und ein ganz neues Familien-Auto von DACIA. Also auf nach Nizza!

Ein toller Empfang von DACIA in Nizza

Wir reisten am Nachmittag in Nizza an und wurden direkt freundlich empfangen von einem kleinen Team von DACIA. Unter anderem Laurent, der uns in den kommenden Tagen begleiten sollte. Es ging auch gleich zum Hotel Le Domaine Du Mas De Pierre, wo wir auf Fabrice und sein Team trafen, der uns einiges zum Ablauf erklärte und uns unsere Zimmerkarten gab.

Fravely im Hotel Le Domaine Du Mas De Pierre
Fravely im Hotel Le Domaine Du Mas De Pierre

Auf unseren Zimmern angekommen, fühlten wir uns wie Gott in Frankreich. Die Zimmer waren mega schön, wie auch die gesamte Hotelanlage. Nachdem wir uns etwas frisch gemacht haben, erkundeten wir diese erstmal. Sogar im Winter roch es nach Rosmarien und irgendwie nach Sommerurlaub.

Es waren einzelne kleine Villen in einem wundervoll angelegten Garten. Es gab mehrere Pools, sowie einen SPA-Bereich, Fitness und Kids-Area. Und das Restaurant war spitzen klasse. Aber dazu erzählen wir später mehr…

Denn eigentlich waren wir wegen dem DACIA Jogger hier. Einen ganzen Parkplatz voll dieser Family-Autos haben wir dann im unteren Bereich der Hotelanlage gefunden. Es waren in der Woche ganz viele Journalisten hier und haben die Autos auf verschiedenen Routen getestet. Und nun sollten wir das auch machen als Familie… Verrückt!

Eins müssen wir aber klar sagen: Wir sind keine Auto-Tester und wollen oder können euch hier keine  tiefgreifenden Details zu dem geben, was unter der Haube steckt. Das können die Auto-Bild und Motor und Sport Redakteure viel besser. Wir können aber zeigen, ob das Auto familien-tauglich ist und ob es wirklich für Outdoor-Adventures gemacht ist.

Also auf ins Abenteuer! – Moment… erst mal was Essen!

Abendessen im Hotel

Es war nun schon Abend geworden und wir gingen in das Hotel-Restaurant. Wer schon mal in Frankreich war, weiß, dass die Franzosen sehr stolz auf ihre Küche sind. Natürlich gab es hier auch französische Küche und das vom allerfeinsten. Wir hatten ein sehr leckeres 3-Gänge Menü und können nur schwärmen von der sehr guten Küche von Emmanuel Lehrer und seiner Crew.

Nach diesem leckeren Essen fielen wir erschöpft ins Bett und freuten uns auf den kommenden Tag.

Start in den Tag

Wir starteten den Tag mit einem sehr leckeren Frühstück. Dieses stand dem tollen Abendessen in nichts nach. Respekt, was die Küchencrew alles gezaubert hat.

Gut gestärkt zeigte uns Fabrice unseren DACIA Jogger für den heutigen Tag. Er erklärte uns einiges zum Auto. Es war in diesem Fall ein Fünf-Sitzer in silber mit einem dualen Benzin-Autogas Motor. Er konnte also mit Benzin und Autogas betrieben werden und hatte somit eine Reichweite von über 1000 Kilometern. Das sollte für uns heute locker reichen. Zudem zeigte er uns das Navi und einige Einstellungen. Fabrice überließ uns dann die Schlüssel vom Jogger und so fuhren wir über Südfrankreichs Straßen.

Fravely im neuen DACIA Jogger
Fravely im neuen DACIA Jogger

Direkt bei der Einweisung stellten wir fest, dass der DACIA Jogger Car-Play unterstützt! Klasse… Also einfach das iPhone über Bluetooth dran gestöpselt und schon hatten wir unsere Musik und Navigation direkt vom Handy. Wir Jungs wollten den neuen Song von der Band ,,Muse“ –  Scheiben runter, Musik-Anlage eingestellt und Abfahrt. Mit dem DACIA Jogger hatten wir richtig Spaß und dazu noch tolles Wetter.

Der DACIA Jogger auf der Strasse
Der DACIA Jogger auf der Strasse

Wir wollten ans Mittelmeer mit dem DACIA JOGGER

Es gab für uns kein bestimmtes Programm und somit war der ganze Tag für uns. Natürlich mussten wir ans Meer!

Unser Ziel war der Strand Pointe de l’Aiguille State Park kurz hinter Cannes. Wunderschön gelegen mit vielen Felsen zum Klettern, was besonders die Kids freute. Natürlich ließen wir uns alle davon anstecken und kraxelten auf den Felsen herum.

Blick auf Plage de l'Aiguille
Blick auf Plage de l’Aiguille

Im Sommer lässt sich hier bestimmt ein toller Strandtag verbringen und das kristallklare Wasser lädt zum Schnorcheln ein. Heute war es aber etwas zu kalt und wir hielten bestenfalls nur mal die Füße ins Mittelmeer.

Fravly am Plage de l'Aiguille mit Blick auf Cannes
Fravly am Plage de l’Aiguille mit Blick auf Cannes

Nach guten zwei Stunden am Strand und auf den Felsen ging es mit unserem Jogger weiter über Südfrankreichs Straßen.

Nizza – wir lieben diese Stadt

Wie wir bereits erzählt haben, waren wir schon oft in Nizza. Jedes Mal haben wir den Parc de la Colline du Château besucht. Never Change an Urlaubs-Tradition in Nizza, dachten wir uns! Also gaben wir im Navi Nizza ein und knapp 45 Minuten später waren wir mitten in der französischen Mittelmeer-Stadt.

Hier ging es in die Tiefgarage. Kein Problem für den DACIA Jogger, denn er hatte alle möglichen Einparkhilfe und piepste überall. Auch eine Rückfahr-Kamera half beim souveränen Rangieren durchs Parkhaus. Das übrigens echt eng war!

I Love Nice
I Love Nice

In der Altstadt von Nizza angekommen suchten wir uns ein paar kleine Leckereien. Ben wollte unbedingt ein Eis, aber dies war wohl im Winter in Nizza aussichtslos. Na gut, dann machten wir uns über eine kleine Ladung bunter Macarons in allen Geschmacksrichtungen her, die wir in einem kleinen süßen Laden gekauft haben. Wir lieben die Franzosen und ihre Leckereien – auch wenn wir in den kommenden Tagen nach der Reise, einige sportliche Sonderschichten gegen die überflüssigen französischen Kilos machen müssen.

Wir liefen nun hinauf zum Parc de la Colline du Château. Den Weg kannten wir noch sehr genau und schnell waren wir oben angekommen und konnten die Aussicht genießen. Einfach herrlich das blaue Wasser und die breite Promenade. Dazu die Terrakotta-Dächer der Altstadt. Traumhaft! Auch am Wasserfall kamen wir vorbei, der im Sommer sehr angenehm ist, bei heißen Temperaturen. Im Winter dagegen nicht so. Dafür waren wir ganz allein!

Braucht ihr noch mehr Tipps für Nizza? Dann schaut bei berlinerininfrankreich.de vorbei und holt euch Anregungen für einen Tag in der tollen Stadt.

Fravely mit Blick auf Nizza
Fravely mit Blick auf Nizza

Es war bereits später Nachmittag und wir fuhren zurück zum Hotel Le Domaine Du Mas De Pierre. Denn dort stand der erste offizielle Punkt des DACIA-Events für uns an und wir wollten uns im Hotel nochmal etwas frisch machen. 

Empfang und offizielle Eröffnung des DACIA-Family-Events

Am Abend stand nun die offizielle Eröffnung des DACIA Jogger Events an. Im Hotel gab es einen kleinen hergerichteten Bereich, der für die ganzen Auto-Presse-Leute war, welche in der Woche hier waren um den Jogger zu testen.

Neben uns war noch eine weitere Familie aus der Türkei da. Die Mutter muss da wohl eine berühmte Schauspielerin sein. Wir hatten keine Ahnung. Eine weitere Familie aus Belgien musste leider absagen, so war die Runde sehr klein.

Die Kids bekamen vom Chef-Designer on DACIA per Videobotschaft die Aufgabe, ein Auto zu malen, wie sie es sich vorstellen. Wir großen lauschten einer kleinen Präsentation zum DACIA Jogger.

Ein DACIA JOGGER-Menü im Hotel Restaurant

Nach dem Event gab es im Restaurant ein spezielles Menü von Chefkoch Emmanuel Lehrer, der übrigens sehr gut deutsch spricht und uns damit am Tisch total überraschte. Er servierte uns persönlich das Essen und bereitet den Nachtisch auch direkt vor unseren Augen zu. Die Küche war in dem Restaurant offen und man konnte jederzeit den Köchen beim Arbeiten zusehen.

Ein echt toller Tag ging zu Ende und wir vier fielen total erschöpft ins Bett.

Der DACIA JOGGER Adventure-Tag

Heute stand sehr viel auf unserem Programm und wir gingen bereits recht zeitig zum Frühstück. Dann bekommen wir wieder eine Einweisung in den DACIA Jogger, denn wir bekamen ein anderes Model. Es war dieses mal das Sondermodel Terracotta-Brauner DACIA Jogger Extreme mit 7 Sitzen.

In dem Auto waren 4 kleine Säckchen versteck, mit den heutigen Zielen und Aufgaben. Die Säckchen hatten die Jungs schnell im Auto gefunden und so konnten wir starten. Im Navigationssystem waren die Ziele bereits als Favoriten angelegt.

Klettern in der Boulder-Halle

Unser erstes Ziel war in Nizza und der DACIA Jogger navigierte uns zügig zur Boulder-Halle Arkose. Dort wurden wir auch schon von Laurent erwartet. Wir haben Kletterschuhe bekommen und uns Sportklamotten übergeworfen.

Ben beim Bouldern
Ben beim Bouldern

Nach einer kurzen Erwärmung mit den zwei Trainern Rebecca und Thomas, waren wir bereit fürs Klettern. Die beiden zeigten uns verschiedene Kletter-Routen die unterschiedlich schwer waren. Es war spannend zu sehen, dass jeder von uns individuelle Stärken hat und so mit jeder Route anders klar kam.

Fravely beim Bouldern
Fravely beim Bouldern

Nach einer Stunde ging es auch schon weiter. Wieder in unserem DACIA Jogger angekommen starteten wir zum zweiten Ziel, welches wir im Auto in einem kleinen Säckchen entdeckt haben.

Auf der Autobahn und auf den kleinen französischen Straßen war der DACIA Jogger flott unterwegs und brachte uns mit dem On-Board-Navi perfekt zum Ziel.

Mittagessen mit einer tollen Aussicht

Das nächste Ziel war der kleine Ort Cabris mit dem wundervollen Restaurant Auberge du Vieux Château. Ein kleines Restaurant mit einer tollen Außenterrasse. Die Tische waren mit weißen Tischdecken sehr schön gedeckt und der Service war um uns sehr bemüht.

Hier wurden wir auch schon erwartet. Mit einer sehr leckeren Bouillabaisse für uns Erwachsene, einem sehr leckeren Burger für die Kids und einer wundervollen Käseplatte wurden wir sehr köstlich bedient.

Fravely blicken über Südfrankreich
Fravely blicken über Südfrankreich

Direkt gegenüber des Restaurants ist ein Aussichtspunkt, von dem aus man über die ganze Region bis zum Meer blicken kann. So schön ist Südfrankreich.

Wir konnten aber nicht lange in die Ferne schauen, denn wir mussten weiter zum nächsten Ziel. Viele Kurven und enge Straßen führten uns weiter.

Adventure Games am See mit dem DACIA JOGGER

Wir kamen an einen Feldweg, welcher uns direkt zum See Cassien führte. Dort ist das Adventure Camp Saint Cassien Aventures. Hier warteten bereits Laurent, Fabrice und ihre Mitarbeiter und die andere Familie.

Blick über den Saint-Cassien See
Blick über den Saint-Cassien See

Uns wurde gleich erklärt, dass es zu einer Outdoor-Team-Challenge kommen sollte. Wir gegen die türkische Familie – wohl klar, wer das gewinnt :-).

Als erstes sollte sich jedes Team einen Schlachtruf ausdenken. Wir zogen uns fünf Minuten zurück und ließen dann den Knaller los! Unser Team-Ruf bestand aus etwas Einschüchterung, einer Prise Tanz und einem tiefen lauten Schrei, aber vor allem konnten wir gut über uns selbst lachen.

Die Türkische Familie stellte sich dieser Aufgabe erst gar nicht. Der Punkt ging also direkt an uns.

Als nächstes sollten wir große Domino-Steine auf eine Art Wippe stapeln, ohne dass sie hinunter fallen. Wir waren richtig gut im Flow und haben auch diesen Punkt sehr souverän gewinnen können.

Die dritte Challenge war ein Geschicklichkeitsspiel mit einem kleinen Ball an einer Lochwand. Der Ball musste bis ganz nach oben, ohne durch ein Loch zu fallen. Hier holten wir leider keinen Punkt… Der Videobeweis offenbarte aber, dass da etwas geschummelt wurde auf der anderen Seite. Aber das war egal, Spaß hat es trotzdem gemacht.

Als vierte Aufgabe ging es zum Bogenschießen. Da müssen wir neidlos anerkennen, dass die türkische Schauspieler-Familie wohl doch etwas besseres Zielwasser getrunken hat.

Flo beim Bogenschießen
Flo beim Bogenschießen

Also kam es zum alles entscheidenden letzten Spiel: Das war ein großes Puzzle, auf dem ein recht schwieriges Tribal gemalt war. Um dieses zusammen zu setzen brauchte es etwas Geschick. Wir konnten hier auf ganzer Linie siegen und haben uns so den Tagessieg geschnappt.

Also Belohnung gab es für alle noch ein kleines Lagerfeuer am See mit gegrillten Marshmallows und ein paar kühlen Getränken. Ganz entspannt blieben wir noch etwas am See und ließen den Nachmittag dort ausklingen bevor es zum Hotel zurück ging.

Abendessen mit einem 3-Gänge Menü

Am Abend gab es noch eine Kicker-Challange an einem riesigen Kicker. Klar haben wir gegen die die andere Familie gewonnen. Gebt uns eine sportliche Herausforderung und unser Ehrgeiz ist geweckt.

Danach gab es wieder Essen im Hotel-Restaurant. Es waren wieder drei sehr leckere Gänge und damit endete ein wirklich ereignisreicher Tag.

Der letzte Tag mit warmen Sonnenschein

An unserem letzten Tag in Nizza weckte uns die Sonne und wir starteten sehr gut gelaunt zum Frühstücks-Buffett. Dieses war wie jeden Morgen sehr umfangreich gedeckt.

Danach nutzten wir nochmal die freie Zeit um den SPA-Bereich im Hotel zu erkunden und es uns etwas gut gehen lassen. Also ab in einen der Hotelpools und in den Whirlpool im Garten. Die Sonne hatte schon im Februar richtig Kraft.

Fravely im Wirlpool Le Domaine Du Mas De Pierre
Fravely im Wirlpool Le Domaine Du Mas De Pierre

Dann stand für uns schon das Sachen packen und darauf ein leckeres Mittagsmenü auf dem Plan bevor es zum Flughafen und wieder zurück nach Berlin ging. Es war wieder einmal toll in Nizza und an der Côte d’Azur. Es ist einfach eine super schöne Stadt, die wir lieben sie und die ganze Region bietet so viel Schönes. Wir kommen immer wieder gern.

Unser Eindruck vom DACIA JOGGER

Auch wenn wir keine Auto-Tester sind, wollen wir dennoch ein paar Worte zum Jogger sagen. Er macht absolut Spaß und bietet eine Menge Platz. Sogar eine 3. Sitzreihe ist möglich und sehr praktisch. Die Kids fanden auch die kleinen Tische für die Rückbank super. Über Bluetooth lässt sich das iPhone über CarPlay (Android ebenso) direkt verbinden und kann seine Inhalte direkt nutzen.

Fravely und der DACIA Jogger
Fravely und der DACIA Jogger

Wir glauben, dass gerade in der Terracotta-Braune Jogger Extreme demnächst sehr oft auf den Strassen in Europa zu sehen sein wird. Denn zum einen ist der Preis für Familien unschlagbar und er sieht einfach echt gut aus.

Dacia Jogger TCe100 ECO-G , Autogas (Super), 74 kW: Gesamtverbrauch (l/100 km): innerorts: 9,4 (7,5); außerorts: 8,4 (6,6); kombiniert: 7,8 (6,1); CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 121 (138)**. Energieeffizienzklasse B (C). Dacia Jogger: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km):7,8-5,7; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138-121.**Energieeffizienzklasse C-B.Werte gemäß gesetzlichen Messverfahren. Werte gemäß gesetzlichen Messverfahren.

Dacia Jogger TCe110, Super, 81 kW: Gesamtverbrauch (l/100 km): innerorts: 6,6; außerorts: 6,4; kombiniert: 5,7; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 130**. Energieeffizienzklasse C. Dacia Jogger: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km):7,8-5,7; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138-121.**Energieeffizienzklasse C-B.Werte gemäß gesetzlichen Messverfahren. Werte gemäß gesetzlichen Messverfahren. 

** Werte gemäß WLTP (Worldwide harmonisedLight vehicleTest Procedure), NEFZ-Werte liegen für dieses Fahrzeug nicht vor. Bei WLTP handelt es sich um ein neues, realistischeres Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen. Die angegebenen Verbrauchs-und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt und ohne Zusatzausstattung und Verschleißteile ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei derDeutsche Automobil Treuhand(DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z.B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs-und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

Schreibe einen Kommentar