Auf der Spur des Buckelwals mit Elding Whalewatching in Island

Werbung

Wale gehören zweifelsohne zu den Tieren auf dieser Erde, die eine ganz besondere Faszination auf uns Menschen ausüben. Daher war es für uns klar, dass wir mal eine Whalewatching Tour machen müssen, um diese großen Tiere auf uns wirken zu lassen. Mit Elding Whalwatching hatten wir im Sommer auf Island die Möglichkeit genau so eine Tour mitzumachen. Ob es und auch gepackt hat? Das Wale-Fieber?

Elding Whalewatching in Akureyri

Die Stadt Akureyri liegt im Norden von Island und ist die zweitgrößte Stadt des Landes, nach der Hauptstadt Reykjavik. Die Stadt hat einen großen Hafen und ist quasi das Tor nach Grönland. Wir sind auf unserem Island Road-Trip auf der Ring Road in Akureyri vorbeigekommen und hatten die Möglichkeit, mit Elding Whalewatching auf eine Wal-Beobachtungstour zu gehen.

Die Tour kann man sich ganz einfach online buchen über die Website von Elding Whalewatching. Achtung! Bucht die richtige Tour im richtigen Ort, denn es gibt auch Touren in der Hauptstadt Reykjavik. Man kann sich auch entscheiden eine Whale Watching Tour auf einem großen Schiff zu machen, oder auf einem kleinen Speedboat, die Express Tour.

Wir haben uns mit den Kids für das Schiff und damit die Classic Tour entschieden. Die Tour dauern ca. 3 Stunden, wobei man schon etwas früher da sein sollte.

Mit dem Schiff den Fjord hinaus

Nach dem Frühstück fuhren wir mit unserem CamperDays.de-Camper vom Campingplatz Akureyri zum Hafen hinunter. Dort steht ein kleines Häuschen von Elding Whalewatching in dem man sich anmelden muss. Unseren Camper konnten wir auf dem kostenlosen Parkplatz im Hafen stehen lassen. Nachdem wir unsere Tickets erhalten haben, konnten wir auch schon Richtung Schiff gehen. Ein großes rot-weißes Schiff, auf dem man drinnen wie auch draußen sitzen kann, war unser Gefährt zu den Walen.

Wir haben uns draußen am Heck des Schiffs ein Plätzchen gesucht. Haben nach dem Ablegen allerdings festgestellt, dass es doch recht frisch ist. Trotz, dass wir gut angezogen waren, zog der Wind in alle Ritzen. Wir haben aber gesehen, dass man unter Deck einen See-Anzug ausleihen kann. Also sind wir alle hinuntergegangen und kamen mit knallroten dicken Anzügen wieder an Deck. Nun hat keiner von uns mehr gefroren.

Da ist ein Buckelwal

Auf einmal wurde das Boot langsamer und alle schauten gebannt auf das Wasser im Fjord. Einige andere Menschen an Board hatten wohl etwas gesehen. Wir sahen nur ein kleines Fischerboot auf der anderen Seite des Fjords. Doch auf einmal sahen wir etwas, was eine Schwanzflosse gewesen sein könnte. Der Kapitän drehte das Schiff in diese Richtung. Auf einmal tauchte die Schwanzflosse wieder auf. Diesmal viel näher zu unserem Boot.

Es war eine beeindruckende Stimmung auf dem Boot. Alle waren ganz still und schauten auf das Meer. Da tauchte der Wahl wieder auf. Es war ein großer Buckelwal. Dieses Mal sahen wir auch seine Fontäne. Der Wal kam immer näher an uns heran und tauchte immer wieder auf. Alle Passagiere machten freudig andächtige Geräusche als der Wal auftauchte. Es war ein sehr schönes Gefühl, so ein großes Tier einmal in echt zu sehen. Flo und Ben waren voll aufgeregt und auch uns als Eltern hat es gepackt.

Auf einmal tauchte der Wal mit seiner Fontäne direkt an unserem Schiff auf und alle machten wiederum erstaunte Geräusche. Er war etwa 10 Meter vom Schiff entfernt und wollte sich scheinbar zeigen. Wir haben dann noch dreimal die riesige Schwanzflosse gesehen. Unsere Tour war hier zu Ende und wir fuhren zurück in den Hafen von Akureyri.

Mit einem wirklich tollen Gefühl fuhren wir weiter auf unserem Roadtrip durch Island. Die Elding Whalewatching Tour hat sich für uns wirklich gelohnt. Eine unglaubliche Begegnung mit dem Buckelwal, die wir nie mehr vergessen werden.

Kommentar verfassen