In die Wüste – Abu Dhabi & Dubai 2019

Wie kommt man eigentlich dazu nach Abu Dhabi und Dubai zu fahren? Hmmm… ganz einfach. Wir haben Freunde in Abu Dhabi und so reifte im Winter die Idee mal in die Vereinigten Arabischen Emirate zu fliegen. Flüge waren schnell gefunden und so ging es im Oktober in die Wüste zu Markus und Peggy und ihren drei Kids.

Angekommen in Abu Dhabi

Am 2. Oktober ging am Abend unser Flug über Riga nach Abu Dhabi. Da sich schon der Abflug in Berlin mehr als 30 Minuten verspätete, hatten wir in Riga etwas Muffensausen, den Anschluss zu verpassen. Dazu dauerte die Passkontrolle in Riga sehr lange und so wurde die Nervosität bei uns doch recht groß. Wir haben es dann doch geschafft und erreichten 10 Minuten vor Abflug unseren Flieger. Der Flug war dann sehr entspannt und die Kids haben die 6 Stunden Flug geschlafen. In Abu Dhabi angekommen empfing uns schon Markus und nachdem wir unseren Mietwagen abgeholt hatten, ging es zu unseren Freunden. Die Kids haben sich sofort wieder gefunden und spielten direkt zusammen. Markus und Thomas fuhren nochmal in die Stadt hinein und kauften leckere Datteln, Fisch auf dem Fischmarkt und haben noch einen kleinen arabischen Kaffee genossen. Wieder zu am Haus angekommen, schnappten wir uns bei 40 Grad im Schatten das große Gummiboot und sprangen am Strand hinter dem Haus ins Wasser. Dies war aber nicht weniger kalt als die Luft und es gab so keine wirkliche Abkühlung. Danach wurde noch ein paar Fische geangelt. Wir ließen den Tag entspannt ausklingen bei gegrillten Fisch, Brot, Pizza und Humus.

Blick auf Abu Dhabi
Angeln in Abu DhabiAngeln in Abu Dhabi

Ein ganz entspannter Tag

Der heutige Tag startete auch wieder sehr entspannt. Es ist einfach verdammt heiß hier und man kann kaum raus gehen. Gegen Mittag fuhren wir Richtung Abu Dhabi Downtown. Es ging zu einem Hotel in dem ein super toller Brunch auf uns wartete. Es gab ganz viele ausgefallen Sachen und wir probierten uns durch alle Leckereien. Von Sushi, Austern, Meeresfrüchte in allen Varianten, über Fisch, Salate und verführerischen Süßkram gab es alles. Sogar einen blauen Schokoladenbrunnen gab es. Für die Kids gab es zudem ein Entertainment-Program mit Clown, Pizzabacken, Pool und vieles mehr. Wir verweilten einige Zeit hier. Am Nachmittag ging es nochmal für die Kids mit dem Schlauchboot ins Meer, während wir Männer schon die Aktivität für den nächsten Tag vorbereiteten. Am Abend schauten wir uns nochmal die Scheich Zayid Moschee von der Nähe an. Im Sonnenuntergang war dies ein wunderschöner Anblick.

Scheich Zayid Moschee am Abend

In die Wüste

Kurz vor 6:00 Uhr klingelte unser Wecker. Alle kamen recht zügig aus ihren Betten gekrochen, denn alle wussten, was wir heute vor hatten. Der Trailer wurde schon am Vortag von Markus und Thomas mit zwei Buggys und einem kleinen Quad bestückt und stand bereit. Es ging in die Wüste. Wir sind 45 Minuten gefahren und erreichten dann gegen 8:00 Uhr den Zielort. Die Buggys und das Quad war schnell abgeladen. Und ab ging die Post. Markus ist logischerweise etwas geübter. Er donnerte mit jedem von uns ein ein paar Runden durch die Sanddünen. Aber auch wir schnappten uns dann ein Gefährt und drehten unsere Runden. Wir hatten jede Menge Spaß. Gegen 10:00 Uhr wurde es dann langsam sehr heiß und wir packten wieder alles ein und fuhren zurück zum gemeinsamen Frühstück.

Buggy in der Wüste
Mit dem Buggy in die Wüste
Benni in der Wüste
Wir in der Wüste

Den Tag verbrachten wir ganz entspannt mit Angeln, Baden und die Kids spielten gemeinsam. Am Abend ging es dann nochmal in die Stadt in ein sehr leckeres libanesisches Restaurant.

Blick über Abu Dhabi

Ganz entspannt starteten wir heute in den Tag. Die Kids von Markus und Peggy mussten heute in die Schule. Wir machten uns auf den Weg in die Stadt. Genauer gesagt zu den Etihad Towers. Dort gibt es im 74. Stock auf 300 Meter Höhe eine Aussichts-Etage, das Observation-Deck. Das kostet zwar ein paar Taler, aber man bekommt je Ticket einen Gutschein für einen Snack im Café. Von da aus hatten wir eine wundervolle Sicht über die gesamte Stadt. Direkt unter uns lag der Emirates Palace und der UAE Presidential Palace. Uns faszinierte, wie viel hier noch gebaut wird und gebaut werden soll. Überall sah man die angelegten Straßen und kleinen Inseln, die auf die passenden Villen und Paläste warteten. Wir genossen da oben noch etwas Kuchen und jeder einen kühlen Cocktail und schon ging es wieder nach unten.

UAE Presidential Palace
Blick von den Etihad Towers

Wir fuhren dann vorbei am Emirates Palace hinüber Richtung Marina Mall. Von da aus hatten wir einen wunderbaren Blick auf die gesamte Skyline von Abu Dhabi. Nach ein paar Erinnerungsfotos ging es für uns dann zurück zu Markus und Peggy und ihren Kids.

Emirates Palace
Skyline von Abu Dhabi

Am Abend liefen Melanie und Thomas nochmal hinüber zur Scheich Zayid Moschee. Es gab dort in gegenüber einen wunderbaren Ort, von dem aus man einen herrlichen Sonnenuntergang genießen kann. Die Moschee spiegelte sich im Wasser des großen Brunnens. Der Architekt, der sich das mal ausgedacht hat, wusste schon, dass Instagram mal ne große Nummer wird. ;-).

Scheich Zayid Moschee bei Sonnenuntergang

Zwei Tage Dubai

Nach einem kurzen Frühstück ging es für uns vier auf nach Dubai. Wir sind in etwa eine Stunde gefahren und dann wurden die Straßen immer breiter und am Horizont wuchsen langsam die Häuser gen Himmel. Wir waren schon hier sehr beeindruckt. Dann tauchte der Burj Khalifa auf und wir waren alle total begeistert. Wir fuhren direkt zur Dubai Mall, da wir bereits Eintrittskarten für das Aquarium gekauft hatten. Diese war ein Kombi-Ticket verbunden mit dem Eintritt zum Burj Khalifa. Also nahmen wir das einfach mit, doch auf das größte Gebäude der Welt sollte es aber erst am zweiten Tag gehen. Also hieß es heute Fische schauen in der Dubai Mall. Etwas crazy, aber OK. Die Kids waren begeistert, aber es war alles sehr auf Touristen und Unterhaltung ausgelegt.

Nach dem Aquarium sind wir zu unserem Hotel gefahren. Dieses war ca. 15 Minuten von Burj Khalifa entfernt. Dort angekommen haben wir ein Upgrade von unserem Zimmer erhalten. So residierten wir für einen schmalen Taler in einer 150 qm Suite mit 3 Bädern, Wohnzimmer, Küche und 2 Schlafzimmern im 32. Stock des Hotels. Für uns ging es aber direkt weiter. Wir fuhren mit einem Taxi zum Gold Souk und Spice Souk. Dies waren Märkte mit Goldschmuck und Gewürzen. Hier wird man ständig von Verkäufern angesprochen und es ist etwas anstrengend. Aber trotzdem eine interessante Erfahrung. Im Anschluss sind wir mit einem alten traditionellen kleinen Boot über den Fluß gesetzt und haben uns wieder ein Taxi gesucht, welches uns zum Hotel zurück brachte.

Boot am Gold Souk

Dort angekommen haben die Kids gleich mal den Hotelpool in Beschlag genommen. Am Abend fuhren wir nochmal zum Burj Khalifa, denn da gibt es am Abend eine Wassershow, welche alle 30 Minuten stattfindet. Für uns hieß es aber erstmal etwas zu finden. Wir haben uns dann für ein libanesisches Restaurant entschieden und haben es auch nicht bereut! Es war sehr lecker. Dann gingen wir zur Dubai Fontain und dort versammelten sich sehr viele Menschen, die sich aber sehr gut verteilten, sodass man von überall etwas sehen konnte.

Wassershow am Burj Khalifa

Den Abend verbrachten wir zwei großen in der Rooftop-Bar unseres Hotels und genossen den Ausblick auf die Stadt Dubai.

At the Top – Burj Khalifa

Unser Wecker klingelte sehr früh, denn wir wollten so viel wie möglich vom Tag nutzen. Das Frühstück in unserem Hotel war grandios und sehr abwechslungsreich. Dann schnappten wir unser Auto und fuhren wieder zum Burj Khalifa. Wir fanden über die Dubai Mall recht schnell den Eingang und stellten uns in die Schlange. Gott sei Dank mussten wir nicht lange warten und so ging es dann mit dem Fahrstuhl rasant in die 124. Etage auf 452 Meter Höhe. Eine unglaubliche Sicht hatten wir über die ganze Stadt und die Wüste. Wir blieben mehr als eine Stunde auf dem Turm.

Am Burj Khalifa
Blick vom Burj Khalifa

Nach einem kleinen Snack fuhren wir dann zum Strand und ließen es uns gut gehen. Wir badeten in dem warmen Wasser und hatten ne Menge spaß zu viert. Was wir auch hier am Strand wieder festgestellt haben, dass alles hier recht entspannt ist. Für uns ging es dann weiter und mit einem kleinen Abstecher beim Burj al Arab und auf der Palme fuhren wir wieder in Richtung dem „beschaulichen“ Abu Dhabi.

Einen kleinen Zwischenstopp hatten wir an dem Tag noch. Jeden Dienstag findet auf dem Yas Marina Circuit (Formel 1 Rennstrecke von Abu Dhabi) eine Sport-Tag mit dem Namen TrainYAS. An diesem können Radfahrer, Läufer und Fußgänger kostenlos auf die Rennstrecke. Wir nutzen die Gelegenheit und statteten der Zielgeraden, auf der Sebstian Vettel und Co. jubeln einen Besuch ab. Dann vielen wir doch am Abend nach zwei verrückten Tagen total kaputt ins Bett.

Yas Marina Circuit

Am Beach von Abu Dhabi

Alle konnten heute ausschlafen und nach dem Frühstück ließen wir es auch weiterhin entspannt angehen. Wir fuhren in den Norden von Abu Dhabi zum Saadiyat Public Beach. Es waren kaum Menschen hier. Die Kids stüzten sich sofort ins Meer und badeten und schnorchelten. Natürlich auch wir Erwachsenen. Wir hatten eine Menge Spaß und genossen das warme wunderbar blaue Wasser vom Arabischen Golf. Wir blieben bis zum Nachmittag da und haben alle ordentlich Sonne getankt. Um zum Abendbrot noch etwas auf dem Tisch zu haben, hielten wir auf dem Rückweg nochmal am Fischmarkt. Der Abend endete bei lecker gegrillten Calamaris und Langusten.

Am Strand
Flo – Jump am Beach

Yas Water World

Wooohooo – Rutschenpark… die Kids waren total aufgeregt, denn heute ging es in Yas Waterworld. Direkt nach dem Frühstück schnappten wir unsere sieben Badesachen und los ging es. Wir wollten relativ pünktlich sein, um nicht an irgendwelchen Schlangen anzustehen. Das haben wir auch geschafft. Nachdem wir uns Plätze gesucht hatten starteten wir gleich mit dem Surfen auf einer künstlichen Welle. Dann ging es weiter und wir tasteten uns von Rutsche zu Rutsche und steigerten uns langsam. Der Eintritt ist nicht günstig, aber man bekommt immer irgendwie im Web oder über Hotels oder auch Jahreskarten-Besitzer vergünstigten Eintritt.

Yas Water World – Familienrutsche

Scheich-Zayid-Moschee

Am Abend wollten wir dann endlich auch mal die Scheich-Zayid-Moschee von innen anschauen. In der Moschee muß man eher lange Kleidung tragen und die Frauen benötigen eine Kopfbedeckung. Also schlüpften wir schnell in unsere Outfits und fuhren hinüber. Noch vor dem Gebet zum Sonnenuntergang waren wir da und hatten eine wunderbare Anblick. Im Inneren gab es den größten Kronleuchter der Welt zu bestaunen. Er misst 10 Meter im Durchmesser und ist 15 Meter hoch. Es gibt mehrere Kronleuchter in der Moschee und alle wurden in Deutschland gebaut. Außerdem liegt in der Mosche der größte handgeknüpfte Teppich der Welt. Er wiegt 47 Tonnen und ist 5627 Quadratmeter groß. Das war sehr beeindruckend für uns. Mit wunderbaren abendlichen Bildern endete der Abend.

Scheich-Zayid-Moschee – Innen
Scheich-Zayid-Moschee

Besuch im Emirates Palace

Ein Besuch in einem der luxuriösesten Hotels der Welt stand heute Nachmittag noch auf dem Plan. Man kann einfach mit dem Auto hineinfahren und sagen, dass man Besucher ist. Unter dem Hotel kann man parken. Im Emirates Palace war alles vergoldet. Überall glitzerte und schimmerte es. Es war alles sehr groß und prunkvoll, aber unser war es nicht so ganz… aber wir haben es mal gesehen.

Wir am Emirates Palace
Emirates Palace – Innen

Wüsten Safari mit Dune Bashing

Am Nachmittag wurden wir von zwei weißen Geländewagen von Emirate Tours & Safari abgeholt. Es ging auf Wüsten-Safari. Wir waren mit unserem Fahrer zu 5 im Auto und haben noch an einem Hotel zwei Mädels abgeholt. Sie kam auch aus Deutschland und so war es mit der Verständigung ganz easy. Wir fuhren dann ca. 45 Minuten bis in die Wüste, wo ungefähr 20 weitere Autos warteten. Da angekommen wurde als erstes etwas Luft aus den Autoreifen abgelassen, um besseres Grip in dem weichen Wüstensand zu haben. Und dann ging es auch los mit dem Dune Bashing. Wir fuhren 20 Minuten durch die Dühnen. Unser Fahrer raste die Sandberge hoch und wir slideten wieder hinunter. Es war Achterbahn auf Wüstensand. MEGA-FUN!!! Das muss man hier unbedingt mal gemacht haben. Wir stoppten an einem Foto-Point mitten in der Wüste und alle zückten ihre Handys und Kameras. Dann ging es auch schon weiter bis zu einer Kamelfarm. Auch hier schossen alle ihre Bilder bevor es auch schon wieder weiter durch die Wüste ging bis zum Basecamp. Dort gab es viele kleine Aktivitäten, wie Sandboarding, Kamelreiten, Henna-Tattoo, Quad-Fahren, Shisha und vieles anderes. Ab Abend gab es BBQ und Buffet und ein kleines Kulturprogramm mit Bauchtänzerin. Die Tour war letztendlich sehr touristisch, hat sich aber auf jeden Fall gelohnt und ist empfehlenswert.

Wir bei der Wüsten Safari
Wüsten Safari – Dune Bashing

Mit dem boot zur Insel

Am Vormittag fuhren wir – Melanie Thomas und Markus – in eine Markthalle zum vertrauensvollen Dattelhändler von Markus. Dort packten wir 5 kg von den leckersten Datteln in unsere Taschen, welche wir mit nach Deutschland nehmen können. Wir holten noch etwas Obst, Kekse und Wasser für den Nachmittag, denn wir wollten zu einem Strand auf eine Insel vor Abu Dhabi. Am frühen Nachmittag fuhren wir dann zum Hafen und da wartete auch schon unser Boot. Es war ein kleines Speedboot mit dem uns der Skipper hinaus fuhr. Mit der Skyline im Rücken fuhren wir Richtung Süden. Bei Al Maya Island hielten wir dann direkt am Strand und wir packten alle unsere Sachen aus dem Boot und schafften sie hinüber zum Beach. Hier waren kaum Menschen. 3-4 andere boote lagen vor der Insel und ein paar Kitesurfer drehten ihre Runden. Das Wasser war warm und trotzdem sehr angenehm. Wir verbrachten die meiste Zeit im Wasser mit schnorcheln, baden, chillen und Kinder werfen bis zum Sonnenuntergang. In der Dämmerung packten wir wieder alle Sachen ein und fuhren zurück Richtung Abu Dhabi.

Mit dem Speedboot zum Beach
Ben am Strand
Flo am Strand

Corniche Beach in Abu Dhabi

Unser letzter Tag begann mit einem leckeren Frühstück im Art House Café in Abu Dhabi. Das Café erinnerte ein wenig an Berlin X-Berg oder F-Hain. Viele bunt bemalte Steine und Teller hingen an den Wänden. Unsere Kids haben auch Teller bemalt, um sich dort zu verewigen. Das Essen war super lecker. Kann man auf jeden Fall machen. Danach fuhren wir zum Corniche Beach mitten in Abu Dhabi. Wir verbrachten dann den Nachmittag am Strand und genossen nochmal das Meer. Morgen früh geht es über Riga wieder zurück nach Berlin.

Corniche Beach Abu Dhabi

Es war eine wunderbare Reise und vielen lieben Dank an die Markus, Peggy und die Kids, dass wir bei euch die Tage verbringen durften. Es war toll bei euch! Wir waren sehr angetan von Abu Dhabi und Dubai. Es ist sehr beeindruckend, wie diese Städte einfach in der Wüste empor wachsen. Die Menschen sind eigentlich sehr entspannt. Es gibt ein paar Regeln, die zu beachten sind. Nicht zu schnell fahren, denn das wird teuer! Auf Kleiderordnung ist eigentlich nur in den Moscheen zu achten. Am Strand eher keine fremden Menschen oder gar Emirati fotografieren. Ansonsten sind in den beiden großen Städten alle recht westlich und entspannt und zudem sehr freundlich. Es wird viel geboten und man kann viel erleben. Die Wüste, das Meer, Märkte und ganz viel Stadt.

Teilen auf...

Kommentar verfassen