Ein Tag im Schnee von Oberwiesenthal – hinauf zum Fichtelberg

Der höchste Berg Sachsens ist der Fichtelberg bei Oberwiesenthal und wir hatten ganz kurzentschlossen vor, diesen im Schnee zu besteigen. Es ist ja gerade nicht einfach zu Reisen und an einem Skiurlaub ist gar nicht zu denken. Da wir doch mal einen Tag Schnee und Berge brauchten und nicht den grauen Matsch der Großstadt, starteten wir das kleine Abenteuer.

Früh am Morgen ging es los mit dem Auto Richtung Sachsen, nach Oberwiesenthal. Kurz vor 11 Uhr erreichten wir dann den Parkplatz direkt an der Seilbahn. Hier war alles leer. Nur ein paar vereinzelte Auto standen auf dem Parkplatz. Ein paar wenige Skifahrer trauten sich auf die Piste. Wir hatten keine Ski dabei, sondern wollten den Winterwanderweg auf den Fichtelberg hinauf wandern. Wir schauten den Fichtelberg hinaus und sahen jeden Menge Schnee.

Winter auf dem Fichtelberg
Winter auf dem Fichtelberg

Nach einer kleine Stärkung am Auto schlüpften wir in unsere warmen Winterwanderschuhe. Dick eingepackt in unsere Winterkleidung, waren wir sehr gut auf das Winterwetter vorbereitet. Bei Minus 7 Grad stapften wir los bepackt mit Rucksäcken, Wanderstöcken, Fotokram und etwas Verpflegung.

Es ging auf der Ostseite des Fichtelbergs hinauf, vorbei an Hotels und am Meeresaquarium. Alles hat geschlossen und es wirkt etwas verzaubert gespenstisch. Kurz hinter dem Ortsausgang war der Start der Skilanglauf-Loipen. Wir folgten ihnen nebenan auf dem Wanderweg bis zu einem verschneiten Wegweiser. Dieser wies den Winterwanderweg auf den Fichtelberg hinauf. Kurz darauf folgte ein weiterer Wegweiser und eine vollkommen eingeschneite Bank. Nun wussten wir, dass der Schnee hier ca. 75 bis 100 cm hoch lag.

Flo und Ben von Fravely am Wegweiser auf der Bank am Fichtelberg
Flo und Ben von Fravely am Wegweiser auf der Bank am Fichtelberg

Der Weg führte richtig in den Winterwald. Dick mit Schnee bedeckte Bäume waren rings um uns herum. Wir waren fasziniert, wie schön das alles aussah. Nach einigen hundert Metern kreuzten wir eine Skipiste. Hier war wirklich niemand auf Skiern unterwegs. Nur eine Mama rodelte mit ihrem Kind auf dem Schlitten an uns vorbei. Wir überquerten die Piste und stapften weiter in den Wald.

Winterwandern am Fichtelberg in Oberwiesenthal
Winterwandern am Fichtelberg in Oberwiesenthal

An der nächsten Skipiste (Nr. 10) führte unser Weg dann steil bergauf durch den Schnee. Bis zum Gipfel hatten wir ordentlich zu tun. Der Schnee in den Bäumen wurde immer mehr und dann zeigte sich die Sonne. Kurz vor dem Gipfel wurde auch der Wind etwas stärker und wir mummelten uns noch etwas mehr in unsere Sachen. Dabei waren wir mit den Wanderstöcken von Gipfelsport bestens ausgestattet.

Flo und Ben wandern auf der Skipiste vom Fichtelberg
Flo und Ben wandern auf der Skipiste vom Fichtelberg
Der Fichtelberg im Winter
Der Fichtelberg im Winter
Tom bergauf im Winter
Tom bergauf am Fichtelberg im Winter

Endlich sind wir oben auf dem Fichtelberg angekommen. Am Gipfelkreuz vom Fichtelberg haben wir im Sonnenschein gleich ein Foto gemacht.

Fravely am Gipfelkreuz vom Fichtelberg
Fravely am Gipfelkreuz vom Fichtelberg

Auf dem Fichtelberg war alles eingeschneit. Wir suchten uns ein Plätzchen und machten eine kurze Picknick-Pause. Noch ein paar Fotos mit der Drohne bis der Wind zu stark wurde und dann schnappten wir wieder unsere Sachen und wanderten weiter.

Wir liefen bergab bis zur Fichtelberghütte, wo draußen ein kleiner Imbiss war. Einige Wenige Menschen tranken einen Glühwein und hielten aber alle korrekten Abstand. Wir nahmen auch Glühwein und Kinderpunsch und genossen die Sonnenstrahlen und den Schnee. Die Jungs schnappten sich einen großen schwarzen Reifen und rodelten damit ein Stück den Berg hinab und trugen ihn wieder hinauf.

Flo rutscht auf dem Reifen
Flo rutscht auf dem Reifen am Fichtelberg

Nach ca. einer halben Stunde Pause schlugen wir uns wieder in die Schneemassen. Ein kleiner Weg führte uns wieder zurück zu einer Skipiste, die wir dann bergab wanderten. Doch auf einmal standen wir mitten im Tiefschnee. Bis zur Hüfte sind wir Erwachsenen in den Schnee gesunken. Das war richtig anstrengend, aber auch lustig.

Fravely Bergab am Fichtelberg
Fravely Bergab am Fichtelberg

Als wir dieses Hindernis überwunden hatten standen wir vor der Skispringschanze. Das Tor zu der Anlage war offen und so fanden wir uns auf einmal direkt vor dem Schanzentisch wieder und schauten die Skisprungschanze hinauf und den Abhang hinab. Das sah schon sehr beeindruckend aus.

Skisprungschanze Oberwiesenthal
Skisprungschanze Oberwiesenthal am Fichtelberg

Nun wollten die Kids aber unbedingt rodeln. Also wanderten wir die Skipiste auf direktem Weg hinab zum Auto, in dem unser Schlitten war. Die Jungs hatten nun noch ausgiebig Zeit zum rodeln und hatten eine ganze Menge Spaß dabei.

Ein wunderbarer Tag im Schnee ging so zu Ende und wir fuhren mit vielen tollen Eindrücken aus dem Schnee-Zauberland wieder zurück nach Hause in unser graues Berlin. Wir kommen aber auf jeden Fall wieder nach Oberwiesenthal und an den Fichtelberg. Dann wenn keine Corona-Beschränkungen mehr sind und wir Ski fahren können. Wir freuen uns schon jetzt darauf.

Teilen auf...

Schreibe einen Kommentar